World Tourism Forum Lucerne fördert Jungunternehmen

Am 8. November 2019 findet das 2. Swiss WTFL Start-Up Innovation Camp in Luzern statt.
©Swiss-Image

Mit dem 2. Swiss WTFL Start-Up Innovation Camp vom 8. November 2019 gibt das World Tourism Forum Lucerne (WTFL) Schweizer Start-Up-Unternehmen aus der Reise-, Tourismus- und Hospitality-Branche wiederholt die Gelegenheit, ihre Geschäftsmodelle vor Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Tourismus und Hochschulen zu präsentieren. Neu wird das Camp durch ein Investoren-Panel aufgewertet. Die Online-Ausschreibung für die Camp-Teilnahme läuft vom 12. August bis 22. September 2019. Das Camp ist Teil der WTFL-Innovation «Tourism by Tomorrow».

Für das 2. Swiss WTFL Start-Up Innovation Camp können sich Schweizer Jungunternehmen, die touristische Innovationen zu Geschäftsmodellen entwickelt haben, nicht älter als fünf Jahre alt sind, und die den Geschäftssitz in der Schweiz haben, online bewerben. «Mit der Ausschreibung zum zweiten Schweizer Camp wollen wir die Schweizer Start-Up-Szene durchleuchten und fördern, indem wir die innovativsten Geschäftsmodelle unter den Schweizer Jungunternehmen in der Reise-, Tourismus- und Hospitality-Branche finden», führt der Initiant und CEO des World Tourism Forum Lucerne, Martin Barth, aus.

Fünf Kategorien – 10 Finalisten

Fünf Kategorien, die für die Tourismusindustrie von Bedeutung sind, werden bewertet, nämlich: «Transaction», «Mobility», «Hospitality», «Destination» und «Impact». Beim 2. Swiss WTFL Start-Uo Innovation Camp handelt sich um eine ganztägige Veranstaltung, deren Kern aus Präsentationen der Start-Up-Unternehmen beruht. Die Präsentationen finden im Beisein von Investoren statt. Bestandteile der Veranstaltung sind zudem Trainings, praxisorientierte Referate und Workshops. Zum Abschluss findet neu ein exklusives Panel mit Investoren statt, das den Teilnehmenden einen wertvollen Zusatznutzen ermöglicht.

Eine Jury, bestehend aus Tourismus- und Start-up-Experten, wählt unter den Bewerbern jeweils zwei Finalisten pro Kategorie aus. Die insgesamt fünf Kategoriensieger werden mit einem Award, einem Preisgeld in der Höhe von 5000 Franken sowie einem zweijährigen Coaching-Programm belohnt. (MICE-tip)

Drucken