Nachhaltigkeit im Fokus der Greenmeetings- und Events-Konferenz

Die Deutsche Konferenz fand 2021 erstmals in Form dreier digitaler Events im Juli, September und Oktober statt.
Screenshot: gcb.de

Auf die Teilnehmer*innen der Greenmeetings- und Events-Konferenz (GME) warteten kurzweilige interaktive Sessions und Diskussionen zu Zukunftsthemen wie dem European Green Deal, nachhaltiger Unternehmenskultur oder Nachhaltigkeitskommunikation. Das Programm, das die Veranstalter EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren und das GCB German Convention Bureau zusammen initiiert haben, fand großen Anklang bei den Teilnehmer*innen. 2023 geht es am 14. / 15. Februar als Präsenzveranstaltung in Osnabrück weiter.

Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB, sieht im inspirierenden Austausch zwischen den Teilnehmer*innen der GME-Tage eine der Stärken des Formats: «Insbesondere auf Veranstaltungen können wir ideal netzwerken und unser Wissen austauschen. Bei den digitalen GME-Tagen fanden konstruktive Dialoge und Diskussionen rund um Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeitskommunikation, Digitalisierung, New Work und den European Green Deal statt. Gerade angesichts der digitalen Transformation in der Veranstaltungswelt ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um über die smarte Verknüpfung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu diskutieren.»

Vielseitiger Austausch und Diskussion über Nachhaltigkeit

Nach den interaktiven Sessions diente der anschliessende Round-Table, gemeinsam mit weiteren Expert*innen zur vertiefenden Diskussion über die vorgestellten Themen. Der zweite GME-Tag endete zudem mit einem digitalen Netzwerkabend auf der Plattform Gathertown. Um das Programm abzurunden, boten die Veranstalter damit eine digitale Alternative, um den Austausch im persönlichen Gespräch fortzuführen und sich mit anderen Interessierten sowie den Referent*innen vernetzen zu können.

Vorstellung innovativer Nachhaltigkeitskonzepte

EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek sieht die digitale GME-Variante positiv: «Da persönliche Begegnungen auf grösseren Events erst Schritt für Schritt wieder möglich sind, freuen wir uns, dass wir der Veranstaltungsbranche mit den digitalen GME-Tagen ein attraktives Alternativprogramm anbieten konnten. Wir haben innovative Nachhaltigkeitskonzepte kennengelernt und konnten die interaktive Plattform ideal zur Weiterbildung und zum Austausch nutzen. Wir freuen uns über den Zuspruch der Teilnehmer*innen, aber auch auf die nächste GME, die 2023 live in Osnabrück stattfinden wird».

Mit starken Partnern Europa und den Green Deal im Blick

Mit der Unterstützung der Partner ACB Austrian Convention Bureau und VPLT – Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik, die unter anderem einzelne Sessions an allen GME-Tagen mitgestaltet haben, erweiterte die Greenmeetings- und Events-Konferenz in diesem Jahr auch ihren inhaltlichen und geografischen Horizont.

So startet die Erarbeitung des Blauen Engels für nachhaltige Veranstaltungen 2022 im Schulterschluss zwischen Deutschland und Österreich. Parallel adressiert die Branche die Entwicklungen in Europa im Rahmen des ‚Green Deal‘. (MICE-tip)