Airplus kommt mit eigener Corporate Card in die Schweiz

Diese soll es zukünftig in insgesamt 19 Ländern in Europa geben. Grösster Wachstumstreiber sind aber die virtuellen Karten.
Airplus Corporate Card
© Airplus

Airplus ist daran, eine einheitliche Corporate Card für 19 europäische Märkte zu lancieren. Bisher ist die Airplus-Firmenkreditkarte nur in Deutschland, Grossbritannien und Belgien verfügbar. In allen anderen Ländern werden die Karten bislang zusammen mit lokalen Partnern ausgegeben.

Wie Airplus gestern in Deutschland im Rahmen des alljährlichen Mediengesprächs mitteilte, soll sich das ab dem 1. Oktober 2018 aber ändern. Dann nämlich soll es in Frankreich mit der eigenen Corporate Card losgehen. 2019 sollen 15 weitere Länder folgen, darunter befindet sich auch die Schweiz. Der Vorteil der Karte bestehe unter anderem darin, dass  die Unternehmen in Zukunft nur noch mit einem Vertragspartner zu tun hätten.

Grösster Wachstumstreiber bei Airplus seien allerdings die virtuellen Kreditkarten, die nur für eine einzige Zahlung generiert werden. Dort verzeichnet Airplus ein Umsatzwachstum von 30%. 2017 gewann das Unternehmen 2000 Firmenkunden dazu. Der Zahlungsanbieter betreut nun weltweit 51‘000 Unternehmen, die mit den Airplus-Karten EUR 15,3 Mia. abrechneten. Das sind 9% mehr als 2016.

Heute Freitag, 13. April, präsentiert Airplus die neusten Entwicklungen und Zahlen auch in Zürich. Eine ausführliche Berichterstattung darüber lesen Sie in der nächsten TI-Ausgabe. (TI)

Drucken