1300 Quadratmeter purer Luxus am Flughafen Frankfurt

Die neue VIP-Lounge lässt keine Wünsche offen, vorausgesetzt man hat das entsprechende Kleingeld.

Entspannung und uneingeschränkte Privatsphäre in einer der luxuriösen Suiten mit Bädern aus Marmor, ein Drink an der bestens sortierten Bar, eine Zigarre in der Smoking Lounge oder eine rasante Partie Tischkicker vor dem Abflug: All diese und viele weitere exklusive Annehmlichkeiten auf dem Niveau eines Fünf-Sterne-Hotels geniessen die Gäste der neu
gestalteten VIP-Lounge im Tansit B am Flughafen Frankfurt. Nach zweijähriger Bauzeit und der Investition eines unteren zweistelligen Euro-Millionenbetrags empfängt der neue Loungebereich auf 1300 Quadratmetern nun zahlungskräftige Gäste. Der Service ist bei Ab- und Anflug sowie als Transitpassagier buchbar und hat natürlich seinen Preis: Je nach inbegriffenen Leistungen starten die Preise bei EUR 330 pro Person (Basis inkl. Gesellschaftsräume, Begleitperson EUR 180), bucht man zusätzlich noch die günstigste Suite für vier Stunden, sind es EUR 480 (EUR 160 jede weitere Person).

Gäste können zwischen Privatsphäre oder Gesellschaft wählen: Dafür stehen neben acht unterschiedlich grossen und individuell gestalteten privaten Suiten mit eigenen Bädern und Blick auf das Vorfeld auch gemeinschaftlich nutzbare Loungebereiche zur Verfügung. Zur Ausstattung gehören eine Cigar Lounge, eine Gaming Lounge mit Spielekonsole, Flipper-Automat und Tischfussball sowie eine grosszügige Hauptlounge mit Bar. Dank Highspeed W-LAN und Konferenzraum ist auch das Arbeiten vor dem Flug in angenehmer Atmosphäre möglich. Die Speisekarte umfasst eine Auswahl internationaler Gerichte und Snacks. Ausgefallene Wünsche werden auch erfüllt, sei es Kaviar, Kamelmilchschokolade oder eine hausgemachte Linsensuppe. Für die An- und Abreise sowie die Anfahrt zum Gate steht ein Wagenpark mit allen grossen Marken zur Verfügung, darunter auch ein Bentley Mulsanne.

Mit den neuen, zusätzlichen Flächen reagiert der Flughafen Frankfurt auf die erhöhte Nachfrage. «Die VIP-Services sind zwar einem eher kleinen, zahlungskräftigen Personenkreis vorbehalten, bei dem die Wahrung der Privatsphäre eine wichtige Rolle spielt. Doch diese Gruppe wächst kontinuierlich und stellt hohe Erwartungen an den Airport»,  erklärt Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG, bei der Eröffnung letzte Woche. Ein erstes Feedback gibt es bereits: Bill Kaulitz, Leadsänger der Band Tokio Hotel, zeigt sich begeistert: «Gerade bei internationalen Trips ist der Frankfurter Flughafen unsere erste Wahl, vor allem wegen der VIP-Lounge. Das Team macht es immer extrem entspannt und unkompliziert für uns. Angenehmer kann Reisen nicht sein.»

Drucken