American Airlines strebt 100% Internetvertrieb an

Laut CCO Vasu Raja sei es langfristig das Ziel, das komplette Angebot ausschliesslich über das Netz zu vermarkten.
© American Airlines

Einem Bericht von «Travel Weekly» zufolge haben die Führungskräfte von American Airlines kürzlich klargestellt: Die Fluggesellschaft plane, zu 100% auf Internetbuchungen umzusteigen, sowohl im Direkt- als auch im Reisebürokanal.

Die Internetbuchungen der Reisebüros erfolgen über den Technologiestandard New Distribution Capability (NDC).

Vasu Raja, CCO von American Airlines

«Wir verkaufen unser Produkt über das Internet. Das ist es, was unsere Kunden verlangen», sagt Vasu Raja, Chief Commercial Officer von American. «Auf diese Weise können wir die besten Inhalte zu den niedrigsten Kosten und mit dem besten Service anbieten. In Zukunft werden wir uns noch mehr darauf stützen. Wir müssen es unseren Kunden leicht machen, unsere Inhalte über das Internet zu konsumieren.»

Wie schnell das tatsächlich umsetzbar ist und wann genau dies geschehen wird, ist ungewiss. Aber im vierten Quartal von 2023 wurden bereits 80% der Buchungen bei American über die Website, die App oder NDC getätigt, gegenüber 69% im vierten Quartal 2022, wie das Unternehmen mitteilte. Von diesen 80% entfielen 65% auf die eigenen Kanäle der Fluggesellschaft.

Das Ziel im  im Jahr 2024 sei es, weiterhin so viele Einzelhandelspartner der Airline dazu zu bringen, das Internet zu nutzen. 2023 begann American damit, Inhalte aus dem alten GDS-Kanal Edifact-Kanal abzuziehen, und gaben so den Vertriebspartnern, die noch dieses System nutzten, gar keine andere Wahl. Seitdem haben die Führungskräfte der Airline diese Entscheidung bei Gewinnmitteilungen und in Interviews stets gerechtfertigt

«Wir haben einen Umsatzanstieg von 15% im Vergleich zu 2019», sagt Raja und fügte hinzu: «Wir sind bei den Vertriebskosten um 8 bis 9% gesunken.»

American plant laut CCO Raja, mehr Treueprogramm-Meilen für Kunden anzubieten, die über das Internet einkaufen und will bessere Service-Fähigkeiten für den Internet-Vertrieb einführen, «und wir werden beginnen, die Menge an Verkauf und Service zu beschränken, die wir über nicht-internetbasierte Kanäle machen», sagt der CCO. (TI)