Auch die Schweiz soll Flugpassagierdaten nutzen

Der Bundesrat hat eine Sammelstelle für PNR beschlossen.
Flughafen Zürich Check-in 2
Check-in 2 Airport Zürich. ©Flughafen Zürich

Wer einen Flug bucht, teilt der Fluggesellschaft oder der Reiseagentur zahlreiche Informationen mit. Diese Informationen – zusammengefasst in einem Fluggastdatensatz (Passenger Name Record, PNR) – können zur Bekämpfung des Terrorismus und der Schwerstkriminalität beitragen. Bereits 24 europäische Staaten haben Stellen eingerichtet, die diese PNR-Daten sammeln, speichern und bearbeiten. Auch die Schweiz soll nun diese Daten für die Bekämpfung von Terrorismus und schwerer Kriminalität nutzen können, hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen. (TI)