Allianz Partners: Eggli geht, Nink kommt

Mit DER Touristik Suisse verliert der neue Chef bereits einen gewichtigen Kunden.
Chefwechsel bei Allianz Global Assistance: Olaf Nink (links) mit Angelo Eggli, © TRAVEL INSIDE

Mit einem feinen und temperaturmässig mega heissen Event im Zürcher Lake Side verabschiedete sich Angelo Eggli als CEO von Allianz Partners mit der Reiseversicherung Allianz Global Assistance. Eggli wird bekanntlich spätestens per 1. November als CEO zur Krankenkasse Visana nach Bern wechseln – aber weiterhin ein Kunde von Allianz bleiben.

Überraschend zeigte sich der per Montag 1. Juli neue, zuvor in der Einladung noch nicht angekündigte, Chef der Allianz Partners Schweiz an der Veranstaltung in Zürich. Olaf Nink (58) wird zum Generalbevollmächtigten der AWP P&C S.A., Niederlassung Schweiz, bestellt. Nink war Hauptbevollmächtigter der AWP P&C S.A., Niederlassung Deutschland, und damit für alle Versicherungsaktivitäten von Allianz Partners in Deutschland zuständig. Als Mitglied der Geschäftsführung der Allianz Partners Deutschland kümmerte er sich zudem um die Vertriebsaktivitäten im deutschsprachigen Raum.

Nink tritt bereits mit einem Handicap in der Schweiz an: DER Touristik Suisse/Kuoni wird nämlich per 2020 den langjährigen Reiseversicherer Allianz ablösen und zur Konkurrenz ERV wechseln. Voraussichtlich mit einem Fünfjahres-Vertrag. Ausgehandelt wurde dieser neue Vertrag mit Allianz Deutschland von der DER-Muttergesellschaft in Deutschland. Die Schweizer Equipe war hierbei offenbar nicht federführend. Die Schweizer Allianz dürfte damit ihre bisherige Marktleaderschaft in Sachen Reiseversicherung an die ERV verloren haben.

Seit über 20 Jahren ist Nink für Allianz Partners tätig. Nach Abschluss eines Wirtschaftsstudiums und beruflichen Stationen in verschiedenen Industrien trat Nink 1997 bei der Mondial Assistance ein und wechselte 2004 zur Elvia Reiseversicherung, wo er 2006 zum Alleinvorstand in Deutschland bestellt wurde.

Stargast an der Allianz-Party war der in diesem Rennjahr wieder erfolgreiche Schweizer Töff-Rennfahrer Tom Lüthi. Lüthi ist derzeit auf dem 2. Rang für die Weltmeisterschaft der Moto-2-Klasse. Allianz-CSO und noch-Travel-Chef Nico Zehnder interviewte den Stargast und lockte dem sympathischen Sportler dabei spannende Aussagen heraus. (AH)

Drucken