Feedback: «Wie weit wollt ihr gehen mit vertraulichen Daten?»

TRAVEL INSIDE-Leserin Simone Baer-Flühmann stört sich daran, dass Reisebüros vertrauliche Gesundheitsdaten an die Versicherung weitergeben.

Simone Baer-Flühmann, TRAVEL INSIDE-Leserin, per E-Mail

Simone Baer–Flühmann ©linkedin

«Jahrelang habe ich in dieser bunten, wilden, lauten und sehr offenen Branche gearbeitet und es geliebt. Bis heute liegt sie mir am Herzen und ich bin dankbar was ich alles lernen durfte.

Nun bin ich aber unglaublich enttäuscht von meiner alten Branche. Die Branche, welche immer predigt, dass Tourismus nachhaltig sein soll, dass man nicht nur Ferien machen soll, sondern Reisen. Kulturen kennenlernen und Toleranz lernen und erleben. Diese offene Branche lässt sich ‚mir-nix-dir-nix‘ von den Versicherungen und dem Bund im Impf-Karussell einspannen und verlangt, dass Ungeimpfte CXL Spesen selbst bezahlen sollen.

Um die Branche zu unterstützen und meine Freizeit zu entlasten, buche ich seit Jahren meine Ferien bei meiner Reisebüro-Perle. Sie weiss wieviel ich im Jahr für Ferien ausgebe, ob ich mit meinem Mann noch im selben Bett schlafe und welche Bettdecke wir dabei bevorzugen. Logisch weiss sie auch, ob ich geimpft bin oder nicht. Aber das sage ich ihr im Vertrauen, wie alles andere auch. Dieses Vertrauen geht ganz übel verloren, wenn sie meine vertraulichen Gesundheitsdaten an die Versicherung weitergibt.

Oder anders erklärt, wenn sie jedes Jahr dem Sexgrüsel den Flug nach Pattaya bucht und dieser dann beim Sex mit Minderjährigen den Tripper holt und sich in der Schweiz behandeln lässt, soll sie das auch der Krankenkasse melden? Zahlt die Krankenkasse das dann auch nicht? Oder das lesbische Paar, dass sich in Spanien schwängern lässt und hier wegen einer Fehlgeburt im Spital ist? Wie weit wollt ihr gehen mit vertraulichen Daten?

Man kann klagen, dass die letzten Jahre wieder unglaublich hart waren für die Reisebüros. Viel Aufwand mit Rückführungen, Umbuchungen, ständig wechselnden Bedingungen. Aber anstatt jeden willkommen zu heissen und auch Ungeimpften zu sagen: Hey im Reisebüro berate ich dich, wo du noch willkommen bist! – schmeisst man sich lieber an die Versicherungen. Macht sich unbeliebt und verliert bestimmt noch mehr Kunden.

Weil Ebookers und Co. fragen mich bestimmt nicht nach meinem Impfstatus. Und nur zur Info, die Versicherungen sind schon stinkreich mit all den ungenutzten CXL Versicherungen. Denen tut das nicht weh, wenn sie vielleicht 10 weitere Fälle zahlen müssen. Aber ich glaube jedes Reisebüro leidet, wenn ihm 10 Kunden wegfallen.

Wollte ich einfach mal bei euch platzieren. Vielleicht hilfts ja um aus dem aktuellen Herdenverhalten raus zu blicken und eine neue Sicht auf das Ganze zu kriegen.»