Änderungen in der Vertriebsstruktur von Olimar

Werner Bürer, in der Branche bestens bekannt als das Gesicht von Olimar, muss in Pension gehen.

Der Vertriebsservice von Olimar Schweiz wird per 31. Mai umstrukturiert, was Folgen für das Büro in Zürich hat: Der langjährige Leiter Werner Bürer scheidet aus und wird in den Ruhestand geschickt, obwohl er gern Teilzeit weitergearbeitet hätte. «Reisebüros und Kunden werden ab sofort durch das Service Center in Köln betreut», schreibt der Portugalspezialist, «eine Neueinstellung für die aktive Vertriebsarbeit im Markt Schweiz ist in Planung.» In Kürze wird Olimar mehr Informationen zur Umstrukturierung bekannt geben können.

Werner Bürer war in den letzten 25 Jahren das Gesicht von Olimar in der Schweiz, er hat das Vertriebsnetz mit rund 700 Partnerreisebüros aufgebaut. Er kennt das Produkt, und er kennt den Markt: «Die Agenten in der Schweiz schätzen den persönlichen Kontakt, gegen das Wort Call-Center reagieren sie allergisch», ist er überzeugt.

Sein letzter Arbeitstag ist am 31. Mai, dann räumt Bürer sein Büro. Wie geht es für ihn weiter? Seine Frau betreibt eine Hotelanlage in Portugal und verbringt sehr viel Zeit dort. Nach Portugal zu ziehen, kann sich Bürer allerdings nicht vorstellen, er liebe die Schweiz und wohne sehr gern in Meilen am Zürichsee. Was er in Zukunft machen wird, sei noch völlig offen. Er fühle sich nicht alt und würde sein Know-how gern irgendwo einbringen. (TI)

 

Drucken