EU verschiebt Einreisesystem erneut

ETIAS soll nun erst 2024 eingeführt werden.
EU, Europäische Union, European Union, Commission
©Pixabay/dimitrisvetsikas1969

Die Europäische Union hat die Einführung ihres ETIAS-Reisesystems für Besucher aus Nicht-EU-Ländern weiter bis 2024 verschoben. Die Generaldirektion für Migration und Inneres der EU hat den Starttermin für ETIAS in einem Update auf ihrer Website von November 2023 auf 2024 verschoben.

Ein Grund für diese neuerliche Verzögerung wurde nicht genannt. «Es wird erwartet, dass das Europäische Reiseinformations- und -genehmigungssystem (ETIAS) im Jahr 2024 einsatzbereit sein wird», heisst es nur im neusten Update der EU-Behörde.

Die Einführung von ETIAS wurde in den letzten Jahren ständig von Verzögerungen heimgesucht. Bei der letzten Verschiebung, die im August 2022 angekündigt wurde, war der Starttermin von ETIAS um sechs Monate von Mai auf November 2023 verschoben worden.

Letzten Monat verschob die EU auch den Start ihres neuen Einreise-/Ausreisesystems (EES) von Mai 2023 auf ein Zieldatum «Ende 2023». Das EES wird dazu dienen, Reisende aus Nicht-EU-Staaten bei der Ein- und Ausreise zu registrieren.

Sobald das ETIAS eingeführt ist müssen Besucher von ausserhalb der EU, die derzeit von der Visumspflicht befreit sind, ein ETIAS beantragen, um eines der 26 Länder des Schengen-Raums zu besuchen. Nach der Erteilung ist jedes ETIAS drei Jahre lang oder bis zum Ablaufdatum des Reisedokuments gültig.

ETIAS-Antragsteller müssen über eine offizielle Website oder eine App eine Gebühr von EUR 7 entrichten. Die Gebühr entfällt für Reisende unter 18 und über 70 Jahren.

(Business Traveltip)

Business Traveltip News

Business Traveltip News

Die Business Traveltip News erscheinen jeden Donnerstag und liefern Ihnen schnell und umfassend die wichtigsten News aus der Businesstravel-Welt.

Email Address