A-Rosa: Wachstum trotz niedriger Pegelstände im zweiten Halbjahr 2018

Der deutsche Flussreisenabieter konnte seinen Umsatz um sechs Prozent steigern.
©A-Rosa Flussreisen GmbH

Das Geschäftsjahr 2018 ist für die A-Rosa Flusssschiff GmbH trotz des herausfordernden zweiten Halbjahres mit niedrigen Pegelständen auf Rhein und Donau erfolgreich verlaufen, teilt das Unternehmen in einer Medieninformation mit. Bereits das fünfte Jahr in Folge konnte der Kreuzfahrt-Anbieter das Wachstum steigern. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Passage-Umsatz bei stabiler Kapazität um 6 Prozent, der Unternehmensgewinn konnte sogar um 60 Prozent gesteigert werden. «Unsere traditionellen Fahrtgebiete sind
weiterhin beliebt, besonders bei Städtereisenden und Familien. Auch unser 2017 neu
hinzugekommenes Fahrtgebiet – die Seine – hat sich sehr gut weiterentwickelt»,
berichtet Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der A-ROSA Flussschiff GmbH.

A-Rosa mit neuem Fahrgebiet

Nun erhöht der Flussreisenanbieter seine Kapazitäten mit einem Nebau: Ende April 2019 wird die A-Rosa Alva in Porto getauft, am 1. Mai startet ihre Jungfernfahrt auf dem Douro. «Mit Portugal haben wir genau das richtige Fahrtgebiet ausgewählt», betont Eichler, «es wird von unseren Kunden gut angenommen. Bereits Anfang 2019 hatten wir bei den Vorausbuchungen unser ehrgeiziges Jahresziel erreicht.» Die A-Rosa Alva nimmt ihre Gäste von Mai bis November mit auf die 7-Nächte-Reise «Douro Erlebnis», die von Porto durch die Weinbau-Region Alto Douro bis nach Barca d’Alva (Salamanca) und zurück führt.

Ausblick 2019 

Bereits im März startet für die A-Rosa Flotte die neue Saison. Nach bisherigem
Buchungsstand ist das sechste Wachstumsjahr in Folge zu erwarten. Ende Januar lagen
die Vorausbuchungen gegenüber dem Vorjahr schon 9 Prozent im Plus. Über 60 Prozent
des Jahresziels wurden damit bereits erreicht. Die A-Rosa Donna wird nach einer
umfassenden Modernisierung der Innenausstattung in neuem Design auf der Donau
unterwegs sein. Während A-Rosa auf Rhein und Mosel, Rhône und Seine bereits
Gourmetreisen anbietet, wird es 2019 erstmals auch eine der beliebten kulinarischen
Erkundungstouren auf der Donau geben. (TI)

Drucken