Aida plant Neustart im August

Für den Neustart hat das Unternehmen ein umfassendes Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt.

Aida hat zwar das reguläre Programm bis Ende August ausgesetzt, will aber mit drei Schiffen bereits am 5. August wieder loslegen. Bislang präsentiert die Reederei fünf verschiedene Routen, die bis Ende August mit fünf verschiedenen Schiffen der Flotte bedient werden sollen. Ob die Kreuzfahrten stattfinden, ist aber noch nicht klar.

Auf Anfrage von TRAVEL INSIDE sagt Rebecca Amstutz, Manager Marketing & PR International von Aida Cruises, dass der Fokus im Vertrieb Schweiz auf den Reisen ab dem 15. August läge. Das Unternehmen sei zuversichtlich, dass diese Kreuzfahrten inklusive Halt in den Destinationen Nord- und Ostsee durchgeführt werden können.

Folgende Kreuzfahrten sind von Aida im August geplant:

  • ab 15. August mit AIDAperla (Metropolen ab Hamburg)
  • ab 15. August mit AIDAprima (Ostsee ab Kiel)
  • ab 15. August mit AIDAdiva (Norwegens Fjorde ab Warnemünde)
  • ab 25. August mit AIDAsol (Norwegens Fjorde mit Geirangerfjord)
  • ab 30. August mit AIDAbella (Kurzreise nach Dänemark)

Für den Neustart hat das Unternehmen ein umfassendes Gesundheits- und Hygienekonzept entwickelt, das sicheren Ferien unter den aktuellen Bedingungen möglich macht. Vom Start des Buchungsprozesses über die Reisevorbereitung, das Ein- und Ausschiffen im Hafen, den Aufenthalt an Bord und die medizinische Betreuung: Ergänzend zu den bereits bestehenden sehr hohen Hygiene- und Gesundheitsstandards hat Aida Cruises eine Vielzahl weiterer präventiver Massnahmen eingeführt.

Diese reichen vom digitalen Gesundheitsfragebogen vor der Reise über die Temperaturmessung vor dem Check-in für Gäste und Crew, die Kontaktvermeidung durch Abstandsregeln und Wegleitsysteme bei der An- und Abreise sowie an Bord bis hin zu angepassten Kapazitäten, für Restaurants, Bars, Theater, Sport- und Wellnessbereiche. Ergänzt wird dieses Konzept durch eine Vielzahl zusätzlicher Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen. Dazu zählen unter anderem erhöhte Reinigungs- und Desinfektionsmassnahmen, die nach einem festgelegten Plan in allen Kabinen sowie öffentlichen Bereichen rund um die Uhr stattfinden, oder zusätzliche Desinfektionsspender am Check-in und an Bord.

Eine medizinische Betreuung für alle Gäste und Crew-Mitglieder ist rund um die Uhr gewährleistet. Die Schiffe sind mit PCR-Test-Kits und Diagnosegeräten zur umgehenden Auswertung von Covid-19-Verdachtsfällen ausgestattet. Das medizinische Personal ist zu den relevanten Testverfahren und Behandlungsmethoden geschult. Gemeinsam mit den zuständigen Behörden wurden umfangreiche Prozesse entwickelt, wie bei einem bestätigten Covid-19-Fall schnellstmöglich die medizinische Versorgung und Ausschiffung sowie die Heimreise des Gastes gewährleistet werden kann. (TI)