Aida Vita und Norwegian Jade: Anlandung in Vietnam untersagt

Auf beiden Schiffen waren keine Infektionen bekannt.
©cruisemapper

Die Aida Vita hat die vietnamesische Hafenstadt Cai Lan in der Halong Bucht nicht anlaufen dürfen. Die örtliche Tourismusbehörde untersagte Passagieren und Besatzung, an Land zu gehen, schreibt die «fvw». Das gleiche passierte der Norwegian Jade von Norwegian Cruise Line (NCL) am Donnerstag in der Früh: Das vietnamesische Gesundheitsministerium untersagte dem Schiff die Anlandung an den vietnamesischen Häfen Chan May, Nha Trang und Phu Mvier. Nun befindet sich die Jade wieder auf dem Rückweg nach Singapur und wird als Alternative den Hafen von Ko Samui anlaufen. Die Norwegian Jade sollte ursprünglich in dieser Wintersaison Kreuzfahrten von Singapur nach Hongkong bzw. umgekehrt anbieten. Aufgrund der Hafenschliessung in Hongkong in der letzten Woche musste NCL auf Round Trips ab/bis Singapur umrouten.

«An Bord der Norwegian Jade gibt es weder Verdachtsfälle noch bestätigte Coronavirus-Erkrankungen», sagt Kevin Bubolz, Europa-Chef von Norwegian Cruise Line (NCL). Er mahnt zur Besonnenheit in der aktuellen, sehr dynamischen Situation.

Dieses Erlebnis habe NCL auch wieder in der Entscheidung bestärkt, das Asien-Programm der Norwegian Spirit für den Sommer komplett zu stornieren. Bubolz: «Wir können unseren Gästen derzeit nicht das bieten, was wir gern möchten.»

Erst kürzlich hatten mehrere asiatische Länder der Westerdam aus Sorge vor einer möglichen Einschleppung des Coronavirus Covid-19 das Andocken untersagt. Nach langer Irrfahrt stimmte schliesslich Kambodscha einem Anlanden zu. Auch auf diesem Schiff waren keine Infektionen bekannt. (TI)

Drucken