Auf den Excellence-Schiffen wird wieder fein diniert

Das siebte Gourmetfestival von Reisebüro Mittelthurgau findet dieses Jahr vom 18. Oktober bis 24. November statt.
©Reisebüro Mittelthurgau

An 48 Abenden zwischen dem 18. Oktober und dem 24. November 2019 sorgen Spitzenköche für ein Fest des guten Geschmacks, schreibt das Weinfelder Flussreiseunternehmen Reisebüro Mittelthurgau.

48 Michelin-Sterne und 73,5 Gault-Millau-Punkte

In diesem Jahr finden sich neben Schweizer Top-Köchen prominente Chefs aus den Nachbarländern und Übersee auf dem Fine-Dining-Event ein. Insgesamt 39 Spitzenköche machen die «kleinen Schweizer Grandhotels» von Excellence an 48 Abenden zum Sternerestaurant – in ungewöhnlicher Ambiance auf dem Rhein, auf einer Flussreise zwischen Basel und Strassburg. Es ist die erste Riege der Schweizer Kochgilde, die Abend für Abend für ein begeistertes Publikum zaubert. Von A wie Adam, Amrein, Ayer über K wie Knogl, N wie Nieder bis Z wie Zier/Ceylan und Zandonella. Am Anlass summieren sich 48 Michelin-Sterne und 560 Gault-Millau-Punkte.

Kulinarische Vielfalt-Festival

Aus Deutschland und Italien bringen Jan Hartwig, Dirk Hoberg, Tim Raue und Gerhard Wieser allein neun Michelin-Sterne und 73,5 Gault-Millau-Punkte mit ans Festival. Mit Felix Episser reist ein altbekannter Zürcher Chef mit eurasischer Küche aus Myanmar an. Aus New York begrüsst Festivalchef Stephan Frei das «kulinarische Wunderkind» Flynn McGarry. Auf die New American Cuisine des 20-Jährigen, der erstmals in Europa vor grösserem Publikum kocht, dürfe man besonders gespannt sein, so Frei. Mit Paul Ivic aus Wien kommt erstmals vegetarische Spitzenküche ans Excellence Gourmetfestival. Als einer von wenigen Köchen weltweit beherrscht Ivic die vegetarische Disziplin auf Sterneniveau. Mit der Regio-Naturküche von Markus Burkhard aus dem Rapperswiler Jakob kommen Feinschmecker in den Genuss von bevorzugt biodynamischen Produkten, die der gebürtige Berner äusserst kreativ und facettenreich auf den Teller bringt.

Conférenciers wie Sven Epiney, Monika Schärer, Christa Rigozzi oder Dani Fohrler sind die Brückenbauer zwischen Küche und Restaurant, berichten zu jedem Gang Interessantes aus der Küche – bis zum grossen Finale, wenn die Chefs mit ihrer Crew unter Applaus vor die Gäste treten. Die Gourmet-Nacht endet mit Jazz-, Soul-, Rock- und Dance-Sounds oder einem letzten Drink in der Lounge. Wer in Basel an Bord geht, erwacht in Strassburg, oder umgekehrt.

Das 90-seitige Festivalprogramm ist ab sofort als Online-Katalog oder als gedruckte Version verfügbar. (TI)

Drucken