Aus der MS Bremen wird die MS Seascape

Die neue Eigentümerin Scylla hat auch einen Charterpartner gefunden: Das US-amerikanische Reiseunternehmen Polar Latitudes.
Hapag Lloyd, MS Bremen

Die Schweizer Reederei Scylla AG hat kürzlich den Kauf ihres ersten Hochseeschiffes angekündigt. Nun enthüllt das Unternehmen den neuen Namen: Die aktuelle MS Bremen (Bild), die derzeit noch für Hapag-Lloyd im Einsatz ist, wird ab Mai 2021 unter dem Namen MS Seascape fahren.

Mit diesem neuen Namen unterstreicht die Scylla AG die Erweiterung ihres Fahrtgebiets auf das offene Meer. Arno Reitsma (CEO Scylla AG) erklärt: «Da dies unser erstes Hochseeschiff ist, wollten wir, dass das neue Schiff die Szenerie, in der wir fahren werden, deutlich kommuniziert. Der Übergang von den Landschaften der europäischen Wasserstrassen zu den Meereslandschaften der polaren Welt werden neuen Möglichkeiten mit sich bringen. Darüber hinaus wollen wir mit dem Angebot von Reisen zu den Polen eine echte Flucht aus dem Alltag schaffen.»

Neue Charteringpartner

Zusammen mit einem neuen Namen wurde ein neuer Charterpartner für das Schiff angekündigt. Das US-amerikanische Reiseunternehmen Polar Latitudes wird die MS Seascape in sein Portfolio aufnehmen und Fahrten in die Antarktis durchführen. John McKeon, Präsident Polar Latitudes, sagt: «Wir sind begeistert von all den neuen Möglichkeiten, die uns die MS Seascape ab 2021 bieten wird. Ihre erstklassige Eisklasse gibt uns die Möglichkeit, neue Reiserouten in abgelegenere Regionen zu entwickeln. Ihr zusätzlicher Stauraum bedeutet, dass wir mehr Ausrüstung tragen und mehr Abenteueroptionen anbieten können, während wir gleichzeitig die Anzahl der teilnehmenden Gäste erhöhen.» Polar Latitudes ist auf Antarktis-Reisen mit kleineren Schiffen spezialisiert. (TI)

Drucken