Bald alle Tallink Silja-Fähren mit Landstromanschluss

Der Hafen Stockholm verfügt bereits über eine Landstromleitung, Tallinn und Helsinki investieren derzeit.
Tallink Silja Romantika

Die Romantika wird derzeit in der Nauta Werft in Gdynia (Polen) grundlegend überholt. Das Fährschiff, das die Route Riga-Stockholm bedient, erhält sowohl eine Auffrischung mehrerer Passagierbereiche als auch technische Erneuerungen. In Zukunft kann die Romantika in den dafür ausgerüsteten Häfen Landstrom nutzen. Der Hafen von Stockholm verfügt als Pionier bereits über diese Möglichkeit, vier Tallink-Schiffe nutzen dort bereits die Landstromleitung. Auch andere Häfen, darunter Tallinn und Helsinki, investieren momentan in technische Systeme, um Landstromversorgung zu ermöglichen.

Saubere Umwelt erste Priorität

Kapitän Tarvi-Carlos Tuulik, Head of Ship Management, sagt dazu: «Die Romantika wird darauf vorbereitet, über Hochspannungsleitungen mit Landstrom versorgt zu werden, während sie in Stockholm im Hafen liegt. Diese Massnahme hilft uns, Emissionen weiter zu reduzieren und unseren Beitrag für eine sauberere Umwelt zu leisten. Der Hafen von Stockholm ist hinsichtlich dieser Technologie ein Pionier im Ostseeraum. In den nächsten Jahren werden wir immer mehr Schiffe haben, die Landstrom im Ostseeraum nutzen.»

Tallink Silja hat ein festes Renovierungsprogramm für seine Schiffe, nach dem alle zweimal innerhalb einer Fünf-Jahres-Periode renoviert werden. In den vergangenen fünf Jahren hat das Unternehmen fast EUR 90 Millionen in die Renovierung seiner Flotte investiert. (TI)

Drucken