Costa verlängert Betriebseinstellung

Keine Costa-Kreuzfahrten bis zum 30. April.
©Costa

Costa Kreuzfahrten verlängert die freiwillige Aussetzung seiner Kreuzfahrten bis zum 30. April, teilte die Reederei mit. Dieser Entscheid basiere auf der lang anhaltenden Notfallsituation durch die globale Pandemie Covid-19 und der Verschärfungen von Eindämmungsmassnahmen wie Hafenschliessungen und Einschränkungen der Personenbeförderung, die einen normalen Betrieb nicht zuliessen.

Ursprünglich hatte Costa Crociere die weltweite Aussetzung des Schiffsbetriebs bis zum 3. April beschlossen. Laufenden Kreuzfahrten setzen ihre derzeitige Reiseroute nur fort, um den Gästen das Aussteigen und die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. (TI)

Drucken