Die World Explorer von Nicko Cruises sticht in See

Neue technische Auflagen haben die Auslieferung des Nebaus zuletzt verzögert.
©Nicko Cruises

Nach verzögerter Indienststellung begrüsst die World Explorer in Reykjavík erstmals Gäste an Bord und bricht zu einer Umrundung von Island mit Halt in Südgrönland auf. Die Indienststellung des ersten Hochseeschiff des bisher auf Flusskreuzfahrten spezialisierten Veranstalters Nicko Cruises verzögerte sich – zuletzt durch kurzfristige Umbaumassnahmen, die wegen bald in Kraft tretender neuer Auflagen der Schiffs-Zertifizierungsgesellschaften notwendig waren. Aufgrund neuester Erkenntnisse der  Schiffshavarie der Viking Sky vor der norwegischen Küste wird es künftig verpflichtend sein, dass die Motoren eines Kreuzfahrtschiffes jeweils über einen autarken Kühlkreislauf verfügen. So entschied sich Nicko Cruises zusammen mit seiner Partnerreederei Mystic Cruises, diese Auflagen bereits jetzt umzusetzen, sodass diese nicht nachträglich vorgenommen werden müssen. Da die entsprechenden Umbaumassnahmen zeitaufwendiger waren als erwartet, mussten Reisen abgesagt werden, schreibt das Unternehmen.

Dieselelektrisch angetrieben

Mit einer Länge von nur 126 Metern kann die World Explorer in kleinen Häfen anlegen, die von grossen Hochseeschiffen nicht angefahren werden können. Genau wie bei den Nicko Cruises Schiffsreisen sind auch deutschsprachige Ausflugspakete vorab buchbar. Die World Explorer ist zudem mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgestattet und kann sich daher in ruhigen Gewässern zeitweise rein elektrisch und emissionsfrei fortbewegen. Die Kabinenkategorien reichen von 17 Quadratmeter grossen Kabinen bis zur 44 Quadratmeter umfassenden Suite. In der Schweiz werden Reisen mit der World Explorer unter anderem von Thurgau Travel verkauft. (TI)

Drucken