Evakuierung der Diamond Princess schreitet weiter voran

Bis zum 20. April fallen alle Kreuzfahrten mit dem Schiff aus.
©Worldnewstonight

Die Evakuierung der wegen Coronavirusfällen unter Quarantäne stehenden Diamond Princess ist in vollem Gange. Am frühen Montagmorgen wurden 328 von rund 380 US-Amerikanern zurück in ihre Heimat geflogen. Die verbliebenen US-Passagiere können erst wieder Anfang März in die USA fliegen, berichtet «USA today». Insgesamt sollen mindestens 40 Amerikaner von dem Kreuzfahrtschiff mit dem Coronavirus infiziert sein, diese werden in Krankenhäusern in Japan behandelt. Zuletzt kletterte die Zahl der infizierten Crew-Mitglieder und Passagiere auf über 350. Darunter befinden sich auch zehn Deutsche und ein Schweizer Ehepaar. Neben den USA planen auch Kanada, Japan und Deutschland die Rückholung ihrer Staatsbürger. Die Reederei Princess Cruises gab am Sonntag bekannt, dass alle Kreuzfahrten mit der Diamond Princess bis zum 20. April ausfallen. Grund dafür sei die verlängerte Quarantäne und die Zeit, die es voraussichtlich brauche, das Schiff für neue Kreuzfahrten vorzubereiten. (TI)

Drucken