Flusskreuzfahrten unter Corona-Betrieb wieder ermöglichen

Die IG Rivercruise (IGRC) hat einen Leitfaden für den sicheren Betrieb ihrer Schiffe verabschiedet und will baldmöglichst wieder Flusskreuzfahrten ermöglichen.
Arosa_Flussschiff
© Arosa

Die Mitglieder der IGRC (IG Rivercruise) haben ein Konzept verabschiedet, das den Betrieb an Bord der schwimmenden Hotels gemäss den allgemein empfohlenen Schutzmassnahmen regelt und sowohl für die Gäste an Bord, wie auch für die Crew die Ansteckungsgefahr praktisch ausschliessen soll. Die Flusskreuzfahrt-Reedereien sind bestrebt, baldmöglichst unter strenger Beachtung der Sicherheitsmassnahmen ihren Betrieb wieder aufnehmen zu können.

Das Konzept, so eine Mitteilung des Vereins, umfasse die minimalen Standards betreffend Sicherheitsabstände, Desinfizierung, Hygiene in allen Räumlichkeiten des Schiffes – inklusive Küche und Crewräume – und regle das Reporting bei allfälligen Erkrankungen. Klares Ziel der Massnahmen sei, dass das Schiff ein für Gäste und Crew ungefährlicher Aufenthalts- und Arbeitsplatz bleibt. Die Massnahmen würden sich stark nach der Hotelbranche richten. Das Konzept ist ein Leitfaden, welcher sich der allgemeinen Lage in den angefahrenen Ländern entlang der westeuropäischen Flüsse anpassen wird.

Der Leitfaden wird unter Mithilfe der EBU (Europäische Binnenschifffahrts-Union) der europäischen Anerkennung zugefügt und in naher Zukunft für die Mitglieder der IGRC gelten. Er solle auch den landseitigen Tourismuspartner, wie Busunternehmen, Gästebetreuung und Sehenswürdigkeiten, als Information dienen, damit sie sich auf die Ankunft der ersten Flusskreuzfahrtschiffe in dieser Saison vorbereiten können.

Die IG RiverCruise

Um die Interessen der Flusskreuzfahrt-Reedereien (Operator) zu vertreten, wurde im Jahre 2000 die Interessengemeinschaft IG Rivercruise gegründet. Inzwischen ist die IG Rivercruise ein eingetragener Verein mit Sitz in Basel und vertritt rund 240 Flusskreuzfahrtschiffe (63% vom europäischen Markt). Neben der Vertretung gemeinsamer, grundsätzlicher, für die Flusskreuzschifffahrt relevanter Interessen und Anliegen der Mitglieder gegenüber Dritten sieht sich die IG Rivercruise zugleich als Ansprechpartner und Repräsentant der europäischen Flusskreuzfahrtbranche. (TI)

Drucken