Hurtigruten baut Batterie-Katamaran

Ab 2020 geht’s leise und emmissionsarm auf Arktis-Ausflüge.
©Hurtigruten

Die norwegische Reederei Hurtigruten baut mit dem Tech-Startup Brim Explorer einen batteriebetriebenen Katamaran. Das 24-Meter-Schiff wird im Frühling 2020 an den Start gehen, teilte das Unternehmen mit. Der Katamaran wird speziell für die Polarwassererkundung gebaut. Er wird unter der Marke Hurtigruten Svalbard vom Heimathafen Longyearbyen auf der arktischen Insel Svalbard aus täglich verschiedene Ausflüge unternehmen.

Mit seinen Batteriepacks wird der Hybridkatamaran eines der flexibelsten Elektroschiffe der Welt sein. Er kann in praktisch jedem Hafen aufgeladen werden und arbeitet 10 Stunden lang mit Batterien mit einer Reisegeschwindigkeit von 10 Knoten. Ein Schwesterschiff befindet sich derzeit in Norwegen im Bau. Es soll ab August fahren. Die Schiffe werden 140 Passagieren Platz bieten.

«Wir sind fest davon überzeugt, dass die Zukunft des Reisens emissionsfrei ist», sagte Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten. «Ein grüner Fussabdruck ist die Zukunft der Reiseindustrie, in den Polarregionen und anderswo. Mit einer tollen Idee und engagierten Partnern wie Hurtigruten haben wir uns auf den Weg gemacht, ein Schiff zu bauen, wie es die Welt noch nie gesehen hat», fügte Brim Explorer-Mitbegründerin und CEO Agnes Árnadóttir hinzu. (TI)

 

Drucken