Milliardeninvestition: Carnival Corp. bestellt vier neue Schiffe

Die italienische Fincantieri-Werft baut vier Cruiseliner für Costa Asia, Princess Cruises und P&O Australia.
Costa Diadema Lido Stella del Sud

Carnival Corp. hat mit der Fincantieri-Werft einen Vorvertrag über EUR 2,5 Mia. für den Bau von vier neuen Kreuzfahrtschiffen unterzeichnet. Zwei dieser Neubauten sollen 2019 und 2020 für Costa Asia zum Einsatz kommen und werden speziell für den chinesischen Markt ausgerichtet. Es handelt sich um 135‘000 BRZ-Liner für je 4200 Passagiere. Costa Asia ist derzeit mit den drei Schiffen Costa Atlantica, Costa Victoria und Costa Serena ganzjährig in der Region aktiv – im April 2016 folgt noch die Costa Fortuna.

Dieselbe Grösse (135‘000 BRZ) hat ein weiterer Neubau, der die Flotte von P&O Australia verstärken wird. Es ist der erste Neubau für diese Carnival-Tochter. Und ein neuer 143‘700-BRZ-Liner für 3560 Passagiere soll Princess Cruises erhalten. Dabei handelt es sich um die vierte Einheit der Royal-Klasse (Royal Princess, Regal Princess und ab 2017 Majestic Princess)

Drucken