Mit der neuen Seabourn Venture in Europas hohen Norden

Die Jungfernfahrt startet am 10. April 2022 in Greenwich, England.
Seabourn Venture. ©Seabourn

Die ersten Kreuzfahrten des neuen Expeditionsschiffes von Seabourn, der Seabourn Venture, versprechen Erlebnisse rund um die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen. Die Jungfernfahrt Wild & Ancient British Isles startet am 10. April 2022 in Greenwich (London), England, und führt hinauf nach Leith (Edinburgh).

Am 22. April beginnt dort ihre zweite zwölftägige Reise Scottish and Norse Legends zu den legendären schottischen und nordischen Küsten. Beide Reisen können zu einer 24-tägigen Expeditionsreise Britische Inseln & Nordische Legenden kombiniert werden und sind ab sofort buchbar.

Die zweite Kreuzfahrt endet in Tromso (Norwegen), von dort aus wird die Seabourn Venture am 4. Mai 2022 zu ihrer ersten Sommersaison in der Arktis aufbrechen. In der Arktis geht es dann zu fernen Zielen nach Spitzbergen, zum Nordkap und anderen Orten in Norwegen sowie nach Island, Grönland und dem kanadischen Arktischen Archipel. Auch diese 11-tägige Svalbard Exploration-Reise kann ab sofort gebucht werden. 

 

«Wir freuen uns auf den Beginn einer neuen Ära der Expeditionskreuzfahrt. Unsere ersten Seabourn Venture-Routen durch die Britischen Inseln, Schottland und Norwegen sind der perfekte Start», sagt Josh Leibowitz, Präsident von Seabourn. «Die Seabourn Venture, unser erstes speziell gebautes Expeditionsschiff, ist ein Schiff wie kein anderes, mit einer perfekten Mischung aus Luxus und Abenteuer, um Grenzen zu sprengen und bleibende Erinnerungen zu schaffen.»

Abenteuer inklusive

Die Seabourn Venture wird an fast jedem ihrer Zielhäfen eine breite Palette an inklusiven Ausflügen und Expeditionen anbieten. So haben die Passagiere reichlich Gelegenheit, die spektakulären Reiseziele z.B. bei Zodiacfahrten durch malerische Fjorde und Wasserstrassen oder beim Trekking auf abgelegenen Inseln kennen zu lernen.

Zusätzlich zu den kostenlosen Angeboten gibt es weitere optionale Landausflüge und die Seabourn Expeditions mit Kajaks oder den beiden speziell angefertigten U-Booten. Ein sachkundiges, 26-köpfiges Expeditionsteam aus Wissenschaftlern und Naturforschern wird alle Expeditionen leiten. 

Die Seabourn Venture wird ausserdem von Seabourns Stellung als offizieller Kreuzfahrtpartner der UNESCO profitieren und UNESCO-Partnerreisen anbieten, bei denen Welterbestätten rund um den Globus besucht werden.  

Weiteres Expeditionsschiff

Das zweite, noch zu benennende Expeditions-Schwesterschiff ist ebenfalls bei T. Mariotti im Bau. Beide Schiffe werden nach den Standards der PC6-Polarklasse gebaut und werden mit moderner Hardware und Technologie ausgestattet. Jedes Schiff wird zwei speziell angefertigte U-Boote, 24 Zodiacs, Kajaks und ein 26-köpfiges Expeditionsteam an Bord haben. (TI)