MSC Cruises geht mit einer Karibik-Insel «vor Anker»

Die neu erschaffene Insel ergänzt das Angebot auf den Karibik-Routen.
Ocean Cay, Privatinsel ©MSC Cruises

MSC Cruises schafft auf einer Insel auf den Bahamas ein Naturparadies mit «Stadtanschluss»: Miami liegt nur 65 Seemeilen entfernt, Schiffe können abends länger anlegen als normalerweise auf Kreuzfahrten üblich. Am 9. November öffnet die Privatinsel Ocean Cay MSC Marine Reserve für die ersten Gäste. Sie ist umgeben von 64 Quadratkilometern Meeresreservat mit einer Korallen-Aufzucht, in der das Wachstum neuer Korallen gefördert und unterstützt wird. Geplant ist zudem ein Meereslabor auf Ocean Cay, in dem klimaresistente Korallen erforscht werden, um damit Erkenntnisse für ähnliche Lebensräume zu erhalten.

Sonne, Strand und Meer

Auf über drei Strandkilometern hat man die Wahl zwischen sieben verschiedenen Strandbereichen. Der Great Bimini Beach ist der grösste Strandabschnitt der Insel, auf gut 800 Metern erwartet die Passagiere eine Vielzahl von Wassersportarten. Der weitest entfernte Punkt auf der Insel ist etwa einen 20-minütigen Fussweg entfernt. An den Stränden aus feinstem Aragonitsand stehen Liegestühle zur Verfügung, einige Abschnitte bieten auch Cabanas, die für den Tag gemietet werden können.

Essen und Trinken

MSC hat sich verpflichtet, die Insel nachhaltig zu betreiben und möglichst wenig Abfall zu produzieren, was sich gemäss einem Mediencommuniqué in der Gestaltung der Restaurants auf Ocean Cay widerspiegelt. Die Auswahl der Speisen umfasst das Buffet-Restaurant nahe der Familienlagune und einige mobile Imbissstände, die tagsüber an den Stränden positioniert sind und abends für eine Food-Festival Atmosphäre in den Marina-Bereich der Insel gefahren werden.

Die Speisen an Land sind gegen Aufpreis erhältlich, ebenso wird es ein Upgrade für Getränkepakete geben. Da das Schiff den ganzen Tag für die Gäste zugänglich ist, können die Passagiere auch alle Mahlzeiten und Getränke an Bord zu sich nehmen. (TI)