MSC Opera muss Reisen absagen

MSC Cruises wartet nach dem Unfall in Venedig noch auf grünes Licht der Behören.
MSC Opera
©MSC Cruises

Nachdem die MSC Opera vergangenes Wochenende in ein kleineres Ausflugsschiff gekracht war, mussten Reparaturarbeiten am Schiff durchgeführt werden. Nun dauern die behördlichen Untersuchungen offenbar einige Tage länger als geplant: Das Schiff könne nicht rechtzeitig zu seiner nächsten Kreuzfahrt aufbrechen, schreibt die Kreuzfahrtlinie mit Sitz in der Schweiz. «Deswegen haben wir die schwierige, aber notwendige Entscheidung getroffen, die nächsten Kreuzfahrtreisen, die in Bari am 8. Juni 2019 und in Venedig am 9. Juni 2019 starten sollten, abzusagen.»

MSC Cruises habe die 2451 betroffenen Gäste aus 53 Ländern informiert. Die Reisekosten würden vollständig rückerstattet, zusätzlich bietet MSC Cruises 50% Rabatt auf eine zukünftige 7- bis 21-tägige Kreuzfahrt vor Ende 2020. (TI)

Drucken