NCL schafft Premium All Inclusive wieder ab

Mit dem neuen Konzept «Free at Sea» kann der Gast zwischen verschiedenen Paketen wählen.
Norwegian Encore
© Norwegian Cruise Line

Rund drei Jahre nach Einführung schafft Norwegian Cruise Line «Premium All Inclusive» wieder ab. Stattdessen wird es ab 2. April 2019 ein Konzept namens «Free at Sea» geben, bei dem sich optional zwei Leistungspakete für eine Pauschale von EUR 99 hinzubuchen lassen. «Premium All Inclusive» hatte NCL zuletzt in allen europäischen Märkten angeboten. Zunächst in Deutschland eingeführt und später schrittweise auf ganz Europa ausgeweitet, umfassten die «All Inclusive»-Preise von Norwegian Cruise Line insbesondere die Trinkgelder sowie ein Getränkepaket und einige weitere Leistungen.

Gegenüber dem Cruise-Portal «Cruisetricks.de» erklärt Europa-Chef Kevin Bubolz den Konzept-Wechsel wie folgt: «Als wir mit All Inclusive begonnen haben, waren wir die einzige internationale Reederei, die das angeboten hat. Es war ein Alleinstellungsmerkmal und hat die Sache vereinfacht. Mittlerweile gibt es so viele, die etwas mit ‚inclusive‘ oder ‚all-inclusive‘ verkaufen, dass es jetzt eher kompliziert ist herauszufinden, was genau da jeweils inklusive ist. Der Gedanke der Einfachheit ist also eigentlich nicht mehr erfüllt.» Als kleinerer Player wolle sich NCL wieder auf ihre Stärken konzentrieren, die da seien: Freiheit, Flexiblität, Freestyle Cruising.

Die neuen Regeln sollen für Neubuchungen ab dem 2. April 2019 gelten. Für Reisebüros wird es die volle Provision auch für die 99-Euro-Pakete geben. Inwieweit die Änderungen sich auf das Preisniveau bei Norwegian Cruise Line auswirken, bleibt abzuwarten. NCL kündigte aber entsprechend niedrigere Preise an. (TI)

Drucken