Oceania Cruises gibt zwei neue Schiffe in Auftrag

Die Premium-Reederei führt mit Allura eine neue Schiffsgeneration ein.
© Oceania Cruises

Die Auftragsbücher der Fincantieri-Werft füllen sich auch im neuen Jahr weiter: Oceania Cruises meldet, dass sie zwei neue Kreuzfahrtschiffe bei den Italienern bestellt hat. Diese werden in den Jahren 2022 und 2025 ausgeliefert. Die beiden neuen 67’000 BRZ-Schiffe der Allura-Klasse bieten jeweils rund 1200 Gästen Platz. Die neue Schiffsgeneration der Premium-Reederei lehnt sich an das warme Ambiente sowie die Designelemente der bestehenden Schiffe Marina und Riviera an. Gleichzeitig würden die Neubauten den Gästen noch mehr Komfort, weitere Annehmlichkeiten und viele neue Luxus-Ausstattungselemente bieten, heisst es. Der Auftragswert für jedes der beiden Schiffe beläuft sich auf rund EUR 575 Mio.

«Mit der Erweiterung der Oceania Cruises-Flotte entsprechen wir der grossen Nachfrage nach Kreuzfahrten im gehobenen Segment und mit Fokus auf Kulinarik und Destinationen weltweit», sagt Frank Del Rio, President und Chief Executive Officer der Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. «Die neue Schiffsklasse wird das bereits jetzt in seinem Segment führende Gästeerlebnis von Oceania Cruises noch verbessern und die Nachfrage von neuen und Stammgästen deutlich steigern», heisst es in einer Mitteilung.

Norwegian Cruise Line Holdings: Zehn Neue in der Pipepline 

Oceania Cruises gehört zur Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., die auch Norwegian Cruise Line und Regent Seven Seas Cruises betreibt. Gemeinsam verfügen die Marken über 26 Schiffe mit rund 54’400 Betten und laufen mehr als 450 Destinationen weltweit an. Mit der heutigen Bekanntgabe hat die Norwegian Cruise Line Holding insgesamt zehn neue Schiffe bestellt, die bis 2027 in Dienst gestellt werden. Dazu zählen sieben Schiffe für Norwegian Cruise Line, zwei für Oceania Cruises und eines für Regent Seven Seas Cruises. Das Unternehmen wird sein neuestes Schiff, die Norwegian Encore, im Herbst 2019 in Empfang nehmen. (TI)

Drucken