Venture heisst das erste Expeditionsschiff von Seabourn

Der Name ist eine Referenz an das bereits bestehende Expeditionsprogramm «Ventures by Seabourn».

Die Luxuskreuzfahrtlinie Seabourn, die zur Carnival Cooperation gehört, hat den Namen ihres ersten Expeditionsschiffes bekannt gegeben: Seabourn Venture. Mit dem Namen zolle Seabourn ihrem bereits bestehenden Expeditionsprogramm Tribut, heisst es in einer Medienmitteilung. 2013 bot die Kreuzfahrtgesellschaft in der Antarktis die ersten Expeditionen an. Deren Erfolg zog weltweit ähnliche Angebote unter dem Titel Ventures by Seabourn nach sich. «Der Name Seabourn Venture ist ein aufregender Schritt auf dem Weg zu noch umfassenderen Reisen, die speziell für Expeditionsreisende konzipiert wurden», sagt Richard Meadows, Präsident von Seabourn. «Zusammen mit dem Team von 26 Experten, die die Expeditionserfahrung zum Leben erwecken werden, werden wir atemberaubende Erlebnisse schaffen, die den Reisenden mit Sicherheit ein Leben lang in Erinnerung bleiben», gibt er sich überzeugt.

Die Seabourn Venture soll im Juni 2021 ausgeliefert werden. Ein zweites, noch zu  benennendes Schwesterschiff folgt im Mai 2022. Beide Cruiser haben eine Länge von 170 Meter mit einem BRZ von 23’000 und verfügen jeweils über 132 Oceanfront Veranda Suiten für maximal 264 Passagiere. Sie entsprechen dem PC6-Polar-Class-Standard. Mit an Bord: zwei U-Boote für Ausflüge in die Unterwasserwelt, sowie 24 Zodiacs und Kajaks für Expeditionen, die direkt vom Schiff aus beginnen. (TI)

Drucken