Traum der Sea Dream Innovation geplatzt

Die norwegische Kleinreederei Sea Dream Yacht Club sieht vorerst von einer Flottenerweiterung ab.
©Sea Dream Yacht Club

Das norwegische Kreuzfahrtunternehmen Sea Dream Yacht Club und die Damen-Werft haben im gegenseitigen Einverständnis beschlossen, den Bau der Sea Dream Innovation nicht fortzusetzen. Beide Parteien sind offen für mögliche zukünftige Projekte und Kooperationen, heisst es in einer Mitteilung. Das neue Schiff, die Sea Dream Innovation, sollte im September 2021 ausgeliefert werden.

Renovierungspläne fortgesetzt

Stattdessen verfolge das Unternehmen andere Neubauprojekte. Atle Brynestad, Eigentümer und Chairman von SeaDream, sagte: «Das Unternehmen ist seit mehreren Jahren schuldenfrei und verfügt über das für die Erweiterung der Flotte erforderliche Eigenkapital. Wir hoffen, im Jahr 2020 ein neues Schiff ankündigen zu können.» Die bestehende Flotte mit zwei Schiffen, die SeaDream I und II, entwickelt sich weiterhin gut, wobei das Unternehmen Rekordumsätze verzeichnet. Die aktuellen Pläne zur Renovierung der Suiten auf SeaDream I und II werden wie angekündigt und geplant fortgesetzt – beginnend mit SeaDream II im Frühjahr 2020. (TI)

Drucken