TUI Cruises: Weniger Plastik dank Butterspendern

30 Millionen Plastikartikel pro Jahr weniger an Bord der Mein Schiff-Flotte.
Mein Schiff 2
© TUI Cruises

Plastikfreie Ferien auf der Mein Schiff Flotte: Mit dieser Vision startete TUI Cruises im Herbst vergangenen Jahres sein Plastik-Reduktionsprogramm «Wasteless». Jährlich werden bereits 30 Millionen Plastikartikel eingespart. Bis Ende 2020 will TUI Cruises auf sämtliche Plastik- und andere Einwegprodukte verzichten oder durch Alternativen aus nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoffen ersetzen. Mit dem Programm soll ein aktiver Beitrag gegen die Fluten an Plastikmüll geleistet werden.

Strohhalme aus Zuckerrohr oder Glas

Die bisher umgesetzten Massnahmen betreffen sämtliche Bereiche an Bord – insbesondere den Hotel- und Gastronomiebereich. Die Strohhalme sind aus Zuckerrohr oder Glas, die Cocktailrührer aus Holz und auf Plastik-Spiesse wird vollständig verzichtet. Bestellte Zeitungen werden nicht mehr in Plastiktüten verpackt, sondern hängen an wiederverwendbaren Hanfseilen an der Kabinentür. Plastiktüten suchen die Gäste im Bordshop vergebens. Es werden ausschliesslich Mein Schiff Strandtaschen aus recyceltem PET oder wiederverwendbare Mein Schiff-Beutel ausgegeben. Eine zahlenmässig entscheidende Massnahme wurde im Sommer dieses Jahres an Bord umgesetzt: Durch die flottenweite Einführung von Butterspendern werden zukünftig allein zehn Millionen Einzelportionsverpackungen gespart.

Denn die nächsten Massnahmen sind bereits geplant: Die Einweg-Wasserflaschen werden aus den Kabinen verbannt. Aktuell läuft ein Testlauf mit Edelstahl-Flaschen auf der Mein Schiff 2. Diese können die Gäste für EUR 9,90 pro Stück kaufen und dann mit
dem kostenlosen Wasser aus den Wasserspendern immer wieder auffüllen. (TI)

Drucken