Verdopplung der Coronavirus-Fälle auf der Diamond Princess

Auf der Diamond Princess stieg die Zahl der Infizierten sprunghaft an.
©Worldnewstonight

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten auf der Diamond Princess hat sich am Montag fast verdoppelt – von 70 auf 130 Fälle. Auch die ersten Crew-Mitglieder wurden angesteckt. Das Schiff mit 2666 Passagieren steht im Hafen von Yokohama, südlich von Tokio, unter Quarantäne. Weitere 1045 Personen gehören der Crew an. Da man sich erst früh in der Quarantänezeit von 14 Tagen befinde, komme es nicht unerwartet, dass weitere Infektionsfälle gemeldet würden, so ein Sprecher der Reederei. Sofern keine  unvorhergesehenen Entwicklungen einträten, bleibe es beim 19. Februar als Enddatum der Quarantäne. Deren Länge bemisst sich an der vermuteten Inkubationszeit der Krankheit, im Falle des Corona Virus mindestes 14 Tage. Noch bis zum 24. Februar müssen die Passagiere also auf der Diamond Princess ausharren, um sicherzugehen, sich nicht angesteckt zu haben. In den sozialen Medien wird darüber diskutiert, ob es ethisch sei, die Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff einzusperren. Sie sollten an einem sicheren Ort die Quarantänezeit abwarten dürfen.

Die Reederei Princess Cruises hat allen Betroffenen die volle Rückerstattung des Kreuzfahrtpreises zugesichert, einschliesslich Flug, Hotel, Bodentransport, im Voraus bezahlte Landausflüge und Trinkgelder. Darüber hinaus werden den Gästen während der zusätzlichen Zeit an Bord keine Nebenkosten in Rechnung gestellt. Die Reederei bestätigt ausserdem, sicherzustellen, dass die Besatzungsmitglieder ihre vorgesehenen Trinkgelder für die geleistete Arbeit erhalten. Princess Cruises wird den Gästen auch eine zukünftige Kreuzfahrtgutschrift in Höhe des für die am 4. Februar endende Reise bezahlten Preises gewähren. (TI)

Drucken