Warum buchen, wenn man kaufen kann?

Ein spezielles Cruise-Segment erlebt seit Corona ein Comeback: Gleich mehrere neue Appartementschiffe wurden in Auftrag gegeben oder zumindest angekündigt.
The World von ResidenSea. / zVg

Es sind bereits über 20 Jahre her, dass The World als erstes Appartementschiff in See stach. Das neuartige Konzept eines Kreuzfahrtschiffes als Privatresidenz sorgte damals für einiges Aufsehen: Der mit 43’200 BRZ vermessene Neubau von Residen Sea wurde als Schiff konzipiert, dessen 165 verschieden grossen Appartements an Eigentümer verkauft wurden. Seither kreuzt The World ständig kreuz und quer über die Weltmeere und bietet auch Möglichkeiten für klassische Zubucher-Cruises.

Njord (Ocean Residences)

Lange Jahre war The World das einzige Residenzschiff und man ging davon aus, dass sich die Nachfrage für solche Produkte im Rahmen hält: Wer kann und will es sich schon leisten, jahrelang oder zumindest immer wieder für Wochen und Monate im eigenen Appartement um die Welt zu tuckern? Oder was gibt eine Investition in eine schwimmende Immobilie überhaupt her?

Njord von Ocean Residences ©Meyer Werft

Corona hat nun wohl solche Überlegungen best-betuchter Investoren wieder aktualisiert: Gleich mehrere neue Appartement-Schiffsprojekte wurden in letzter Zeit angestossen oder vorgestellt. So informierte die deutsche Meyer Werft im Sommer 2021 über den Bauauftrag für ein neues Residenzschiff der Ocean Residences Development Ltd (Malta), allerdings vorbehaltlich der Finanzierung.

Die 84’800 BRZ-Neubau Njord soll bis 2025 entstehen und über 117 Appartements verfügen, die käuflich angeboten werden. Ein Mega-Yacht-Design, ein Heli-Deck und höchste Umweltstandards dank LNG-Antrieb, Hybrid-Batterie-Anlage und modernsten Energie-Systemen sollen das Schiff auszeichnen. Die Njord wird zudem auch als eine Art Forschungsschiff für philanthropische Zwecke vorgestellt.

Narrative (Storylines)
Narrative von Storylines ©Brodosplit-Werft

In der Planungsphase für den Bau der Njord war auch die kroatische Brodosplit-Werft im Gespräch, die sich aber inzwischen ein anderes Projekt sichern konnte: Im August wurde der bereits 2021 angekündigte Vertrag mit dem US-Unternehmen Storylines über den Bau des Appartementschiffs Narrative bestätigt. Storylines prüfte zuvor auch die Möglichkeit für den Erwerb eines Secondhand-Schiffes.

Mit voraussichtlich 62’000 BRZ vermessen, wird die Narrative über 547 käuflich erwerbbare, unterschiedliche Suiten und Appartements verfügen und soll ebenfalls 2025 in Dienst gestellt werden. Nicht nur 20 Restaurants und Bars unterstreichen den Residential-Charakter des Schiffs, sondern auch ein Postoffice, eine Schule und eine Bank. Als Treibstoff kommt auch bei der Narrative LNG zur Anwendung.

Interessant sind zudem die von Storylines kommunizierten Preise für die Residenzen, die für die Lebensdauer des Schiffes zwischen einer und acht Millionen US-Dollar liegen. Möglich sind auch 24-Jahre-Leasings ab USD 647’000.

Somnio (Somnio)
Superyacht Somnio ©Vard-Werft

Als ‘exklusivste Adresse der Welt’ wurde vor einem Jahr die 222-Meter-Superyacht Somnio angekündigt, deren Bau im Sommer 2021 mit der Vard-Werft in Norwegen vereinbart wurde und die bereits 2024 zur Auslieferung kommen soll. Hinter dem Projekt Somnio steht u.a. Mitgründer Erik Brehde, einst Kapitän auf der The World. Er verspricht die höchsten Standards und Services für Eigentümer auf See.

Die mit 33’500 BRZ vermessene Somni wird 39 äusserst grosszügige und luxuriöse Appartements zwischen 182 qm und 963 qm aufweisen. Für das Design konnten Tillberg Design (Schweden) und Winch Design (UK) verpflichtet werden, die Preise starten bei EUR 9,5 Mio.

Und weitere Projekte
Dark Island von Clydebuilt ©Clydebuilt

Auch in Schottland soll ein neues Appartementschiff realisiert werden: Das Familienunternehmen Clydebuilt hat im letzten Jahr den 40’000-BRZ-Neubau Dark Island vorgestellt, der voraussichtlich 2025 von einer örtlichen Werft ausgeliefert wird. Man spricht von rund 100 Suiten, die man vor allem in den USA und in Asien zu Preisen zwischen acht und 110 Millionen Englischen Pfund verkaufen will.

Ein hybrides Projekt sowohl mit 40 käuflichen Appartements wie auch rund 200 klassischen Passagier-Kabinen hegt Blue World Voyages-Gründer Gene Meehan. Er möchte die geplante Blue World auf ein jüngeres, sportliches, wellnessaffines und abenteuerlustiges Publikum ausrichten. Denkbar ist, dass dafür auch ein Secondhand-Schiff evaluiert wird.

Kürzlich gesellte sich mit der Neugründung Victoria Cruises Line noch ein weiterer möglicher Name zur illustren Runde der Residenzschiffe. Das Konzept sieht nach ersten Medienberichten die Übernahme von zwei älteren Schiffen der Holland America Line vor, die bei der griechischen SeaJets gelandet sind. Deren Kabinen sollen längerfristig zur Miete gestellt werden – mal schauen, was daraus wird.


Hier weitere, noch nicht gesondert gemeldete News der letzten Tage aus der weiten Welt der Schiffsreisen.

93% der globalen Cruiseflotte in Betrieb. Wie der neuste Report von CIN aufzeigt, sind im Oktober weltweit 371 Kreuzfahrtschiffe von 83 Reedereien aktiv. Dies entspricht gemäss CIN 93% der globalen Cruiseflotte. Vor einem Jahr, im Oktober 2021, waren es noch 206 Schiffe von 65 Reedereien.

TUI Cruises mit «bestem Spa» ©TUI Cruises

Auffrischung und Ehrung für TUI Cruises. Auf der Blohm und Voss-Werft in Hamburg erhielt die Mein Schiff 3 kürzlich eine Frischekur: Nebst den routinemässigen Wartungen der Maschinen und Technik wurden das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz verschönert, das X-Sonnendeck vergrössert und der Innenpool mit Holzdekor, eleganten Lounge-Möbeln und grosszügiger Bepflanzung in eine Erlebnis-Oase verwandelt. Neu gibt es auf Deck 4 die Grööne Bar, ein Treffpunkt, bei dem das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Die TUI Cruises-Flotte wurde zudem zum fünften Mal in Folge mit dem ‘World’s Best Cruise Spa 2022’ ausgezeichnet, der auf Grund von Experten-Beurteilungen aus der Spa- und Wellness-Industrie sowie Gäste-Meinungen verliehen wird.

Die grossen Shows von Norwegian. Die US-internationale Reederei Norwegian Cruise Line ist bekannt für ihre hochkarätigen Shows im Broadway-Stil an Bord ihrer Schiffe und hat ihr Programm aktualisiert. So wird an Bord der neuen Norwegian Prima ‘The Donna Summer Musical’ geboten, eine professionelle Darbietung mit einem ausgezeichneten Ensemble. Auf der Norwegian Encore ist das Tony-Award-gekrönte Musical ‘Kinky Boots’ mit Songs von Cindy Lauper angesagt. Ein rasanger Roadtrip durch das australische Outback verspricht ‘Priscilla, Queen of the Desert’ auf der Norwegian Epic, während auf der Norwegian Bliss mit ‘Jersey Boys’ eines der erfolgreichsten Musicals im Londoner Westend programmiert ist. ‘Footloose’ begeistert auf der Norwegian Joy, während auf der Norwegian Bliss das Tudor-Spektakel ‘Six’ geboten wird.

Hapag-Lloyd-Cruises mit digitalem Assistenten. Mit dem Chatbot Henry Hansen erweitert Hapag-Lloyd Cruises auf der B2B-Plattform ‘Zeit ist Luxus’ den digitalen Service für Reisebüropartner. Der neue Assistent unterstützt Reisebüro 24/7 bei allen Fragen rund um die Produktwelt und verschiedenen Services des Anbieters für Luxus- und Expeditionskreuzfahrten.

Die drei Viking-Sparten. ©Viking Cruises

Jubiläums-Stelldichein von Viking. Das 25-Jahre Firmenjubiläum von Viking feierte die Reederei kürzlich in Amsterdam auf ganz besondere Weise. Zum ersten Mal trafen sich je ein Schiff der drei Viking-Sparten Flussfahrten (Viking Mani), Hochsee (Viking Mars) und das neue Expeditionsschiff Viking Polaris zum Stelldichein. Gleichzeitig wurden das erste Expeditionsschiff Viking Polaris und ihre neue Schwester Viking Polaris getauft. Viking hat in diesem Jahr weitere acht Longships auf Europas Flüssen wie auch neue Flussschiffe auf dem Mekong, Nil und Mississippi in Betrieb genommen und baut die Flotte der Hochsee-Schiffe weiter aus.

Celebrity-Comeback in Los Angeles. Celebrity Cruises kehrt nach achtjähriger Pause wieder in den Hafen von Los Angeles zurück. Von hier bietet die Celebrity Solstice bis April 2023 acht- und neuntägige Kreuzfahrten zu populären Zielen in Baja California und Mexiko wie Puerto Vallarta, Cabo San Lucas, Ensenada oder Mazatlan an.

Die Maya’s Dugong ©Silhouette Cruises

Expedition ins Aldabra-Atoll. Silhouette Cruises bietet mit zwei modernen und zwei historischen Segelschiffen nicht nur ungezwungene Kreuzfahrten im intimen Rahmen in der einmaligen Inselwelt der Seychellen an, sondern mit dem Expeditions- und Forschungsschiff Maya’s Dugong auch gelegentliche Fahrten zu den Outer Islands. So nimmt dieses spezielle Schiff am 13. Februar 2023 auf einer aussergewöhnlichen zweiwöchigen Reise Kurs auf das grösste Atoll des Indischen Ozeans. Die Inseln Aldabras sind Unesco-Weltnaturerbe und abgesehen von kleinen Forschergruppen weitgehend von Menschen unberührt. Die Flora und Fauna auf den Inseln und im Meer haben sich daher nahezu ungestört entwickeln können. So befindet sich auf Aldabra auch die grösste Riesenschildkrötenpopulation der Welt.

Oceania inkludiert Landprogramme. Auf ausgewählten Kreuzfahrten im Jahr 2023 profitieren Gäste von Oceania Cruises von einem inkludierten Landprogramm zu vielen Natur- und Architekturwundern der Erde oder in berühmte Städte. Dabei können die Gäste bis zu EUR 3848 sparen. Das Angebot gilt bei Buchung bis 8. Januar 2023. Gleichzeitig gibt die Reederei ein neues, innovatives Barprogramm für die neue Vista bekannt, die am 20. Mai 2023 erstmals in See stechen wird.

Hellas total mit Celestyal © Celestyal Cruises

Celestyal mit neuem Preismodell und neuen Reiserouten. Die griechische Celestyal Cruises präsentiert ein neues, zweistufiges Preismodell. Der Einstiegtarif ‘Inclusive’ enthält u.a. ausgewählte Getränke, Trinkgelder und gewisse Ermässigungen auf Landausflügen. Der ‘Enhance’-Tarif bietet ein unbegrenztes Getränkepaket, eine Stunde kostenloses W-Lan pro Tag, Ermässigung auf Spezialitätenrestaurant und Landausflügen und mehr. Zudem wurden gewisse Routen angepasst, so dass zum Beispiel mehr Zeit in Santorini und Mykonos zur Verfügung stehen. Für 2024 wird zudem eine neue Fünf-Nächte-Reise ‘Legendäre Aegäis’ angekündigt, während die Reise ‘Legendäre Ionier’ bis nach Korfu und Kotor in Montenegro führt.

Seadream stellt Karibiksaison 2023/24 vor. Die zwei Megayachten Seadream I und II der Luxus-Reederei Seadream sind im Winter 2023/24 erneut in der Karibik unterwegs. Die Seadream II startet ab St. Maarten und besucht auf sechs- bis achttägigen Reisen die Leeward und Windward Inseln, während die Seadream I ab San Juan und St. Thomas auf unterschiedlichen Fahrten vor allem die Leeward Inseln ansteuert. Die beiden intimen Schiffe nehmen je 112 Gäste auf, die von 95 Crew-Mitgliedern betreut werden.

Grand Voyages mit Silversea ©Silversea Cruises

Silversea mit neuen Grand Voyages 2024/25. Silversea stellt eine neue Kollektion von acht Grand Voyages für 2024/25 vor, die zwischen 57 und 125 Tage dauern. Solche aussergewöhnlichen Reisen führen im Mittelmeer von Athen nach Lissabon, in Fernost von Tokio nach Sydney, im Pazifik von Perth nach Valparaiso, von Longyearbyen auf der Nordwestpassage bis Vancouver, von Puerto Williams bis Longyearbyen (Pol zu Pol), ab/bis Ft. Lauderdale rund um Südamerika, von Kapstadt nach Athen und ab/bis Singapur nach asiatischen Destinationen. Gleichzeitig wurde eine neue Kollektion von 21 Kombikreuzfahrten für 2024 aufgelegt. Die Reederei hat zudem den Namen der Taufpatin der neu übernommenen Silver Endeavour bekannt gegeben: Die Polarforscherin Felicity Aston wird das Expeditionsschiff am 21. November auf seine Jungfernfahrt in die Antarktis schicken.

Beat Eichenberger