15 Prozent mehr Schweizer reisten nach Peru

Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt über 2,7 Millionen Touristen das südamerikanische Land.
Peru_Huascaran_Globotrek
© Globotrek

Peru liegt im Trend: Im vergangenen Jahr reisten über 2,7 Millionen ausländische Touristen in das südamerikanische Land – das sind 8% mehr als im Vorjahr. Auch bei den Schweizern ist Peru beliebt; 14’940 besuchten 2018 das Land, was einer Zunahme gegenüber Vorjahr von 15% entspricht. Inklusive Geschäftsreisende und Ethnic Traveller reisten gar Die 24’046 Besucher nach Peru.

Gemäss dem Fremdenverkehrsamt Promperu war das wichtigste Motiv private Ferien, gefolgt von Geschäftsreisen (15%) und dem Besuch von Freunden oder Verwandten (12%). Auch die fünf meistbesuchten Regionen im Land werden in der Studie vorgestellt: 68% aller Touristen hielten sich in der Hauptstadt Lima auf, die damit die Liste anführt,
gefolgt von Cusco, dem Tor zu Machu Picchu (51%), und Tacna an der Grenze zu Chile (33%). Platz vier und fünf belegen Puno am Titicacasee (25%) und die «weisse Stadt», Arequipa (22%). (ES)

Drucken