Das Visum für China wird massiv teurer

Ab heute werden Anträge vom Chinese Visa Application Service Center bearbeitet.
ZVG

Ab heute Dienstag, 19. Februar, werden die Visaanträge für China nicht mehr vom Generalkonsulat in Zürich sondern neu vom Chinese Visa Application Service Center (CVASC) an der Giesshübelstrasse 45 in Zürich  bearbeitet. Dies hat eine massive Erhöhung der Kosten zur Folge: Neu kostet ein Visum CHF 188,50 (wie bisher CHF 70 Gebühren fürs Konsulat plus neu CHF 118,50 für CVASC), Expressanträge werden mit CHF 315,40 veranschlagt und wer es besonders eilig hat, muss gar CHF 390 für ein «Urgent-Visa» berappen. Auch die Botschaft in Bern stellt keine Visa mehr aus, zuständig ist neu auch das CVASC, in Bern an der Weltpoststrasse 5.

Nur Inhaber von Diplomaten- und Dienstpässen oder solche, die eine Einreisegenehmigung nach Hongkong und Macau beantragen, müssen wie bis anhin direkt bei der Konsularabteilung des chinesischen Konsulats in Zürich oder bei der Botschaft in Bern das Visum beantragen. (TI)

Drucken