Frankfurt führt Bettensteuer ein

Per 1. Januar müssen Touristen 2 Euro Zuschlag auf den Zimmerpreis bezahlen. Geschäftsreisende bleiben verschont.

Jetzt ist es definitiv: Per 1. Januar 2018 tritt in Frankfurt «die Satzung zur Erhebung einer Kultur- und Tourismusabgabe» in Kraft. Reisende, die nicht aus beruflichen Gründen in die Stadt übernachten, sollen dann EUR 2.00 Zuschlag auf den Zimmerpreis bezahlen müssen. Man geht davon aus, dass die neue Steuer einen zweistelligen Millionenbetrag einbringen wird.

Die Diskussion über eine Bettensteuer gibt es offenbar schon seit Jahren. Bereits 2010 hatten die Grünen eine solche gefordert und verwiesen dabei auf Städte wie Hamburg, München oder Köln, die eine Abgabe von 5% des Übernachtungspreises an die Stadt eingeführt hatten. (NDR)

Drucken