FTI: «Türkeinachfrage schwappt von der Riviera an die Ägäis»

Der Veranstalter rechnet in der diesjährigen Hochsaison mit vollen Hotels.
© FTI

Reisende, die in den letzten Jahren andere Ziele gewählt haben, kehren wieder an die türkische Riviera und Ägäis zurück, das meldet nun auch FTI. Für Hicabi Ayhan, der die Destination bei Veranstalter FTI verantwortet, zeichnet sich ein deutlicher Trend ab: «Wir merken, dass die Last-Minute-Buchungen abnehmen. Die Türkei wird wieder langfristiger gebucht. Aktuell übertreffen die Reservierungen für den Sommer 2019 unsere Erwartungen und wir gehen von einem weiteren Rekordjahr aus.» Er rät Agenturen und deren Kunden, Ferien in der Türkei für den Sommer frühzeitig zu planen: «Wir rechnen in der Hochsaison mit vollen Häusern und empfehlen Stammgästen oder allen, die Wert auf ein bestimmtes Hotel, eine besondere Zimmerausstattung oder einen festen Termin legen, sich jetzt ihre Plätze zu sichern.» Bei Buchungen bis 28. Februar 2019 gibt FTI bis zu 45 Prozent Rabatt. Familien bekommen von Kinderermässigungen von bis zu 100 Prozent.

FTI: «Nachfragewelle schwappt von der Riviera an die Ägäis»

Für die Sommerferien besonders nachgefragt wird laut FTI die Rivieraküste. «Familien haben hier eine breite Auswahl an Strandresorts mit Miniclubs, Aquaparks oder Baby-All-Inclusive». Eines davon ist das Familienhotel Club Mega Saray in Belek (Bild oben) mit Tennisschule und 22 Tennisplätzen. «Sind die Kapazitäten an der Riviera ausgeschöpft, dann werden auch in unseren knapp 250 Hotels an der Ägäis die Betten knapp», schätzt Ayhan. Expedienten könnten ihren Kunden hier das Labranda TMT Bodrum empfehlen, das ideal am Strand und dennoch in der Nähe des Ortszentrums liege. An der Riviera hat FTI sein Hotelportfolio um 30 Häuser überwiegend im Fünf-Sterne-Segment aufgestockt. (TI)

Drucken