«Herzzerreissend»: Malta verliert sein Wahrzeichen

Trauriger Tag in Malta: Nach einem Sturm ist das spektakuläre Felsentor «Azure Window» eingestürzt.
Azure Window Malta

«Herzzerreissend» nannte gestern der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat den Verlust des weltberühmten «Azure Windows» auf der Schwesterinsel Gozo. Tatsächlich verliert Malta mit dem Einsturz der spektakulären Felsformation, die eine Brücke über dem Meer bildete, ihr wohl bekanntestes Wahrzeichen.

Wind und Wetter bildeten vor Jahrmillionen das rund 20 Meter hohe «Azure Window», nun haben es die Elemente endgültig zerstört. Seit zwei Tagen wüteten heftige Winde auf der Insel – am Mittwochvormittag gegen 9:45 Uhr zerbrach nicht nur der Bogen, sondern auch die tragende Säule verschwand im Wasser.

Muscat zeigte sich auf Twitter bestürzt, wies aber darauf hin, dass mehrere Studien bereits darauf hingewiesen hätten, dass «die unvermeidliche natürliche Zersetzung dieses Wahrzeichen heftig treffen würde». Dieser «traurige Tag» sei nun gekommen: it-Tieqa tad-Dwejra – wie die Attraktion in der Landessprache hiess – ist für immer verschwunden.

Drucken