Israel sportlich erleben

Israel sportlich erleben

Der Veranstaltungskalender mit sportlichen Anlässen ist in Israel reich befrachtet: Läufer, Velofahrer, Schwimmer, Wanderer und selbst Yoga-Anhänger kommen auf ihre Kosten.
Beim 8. Jerusalem-Marathon, dem bergigsten Stadtmarathon der Welt, werden Mitte März rund 30 000 Läufer erwartet.

Weiterführende Artikel zu Israel:

Eilat steht vor wegweisendem Jahr

Allgemeine Informationen zu Israel

Die Wüste Negev: Eilats grosser Joker

Liebeserklärung an Tel Aviv

Grosse Pläne am Toten Meer

Webinar: Städtereise nach Tel Aviv und Jerusalem

Boom in der isaelischen Hotellerie

Le Chaim auf die Weinrevolution!

Israel: Mixed News

Webinar: Eilat am Roten Meer

Garantierte Sommersonne in Eilat

Eine Städtereise nach Jerusalem

Die spannendste Städtereise-Kombination

Galiläa: Israels Norden entdecken

Rund 30000 Läufer werden Mitte März des nächsten Jahres zum 8. Internationalen Jerusalem-Marathon erwartet. Sie messen sich auf der Marathon-Distanz, über 21,1 Kilometer, 5 Kilometer und in einem Plausch-Familienrennen über 1,7 Kilometer. Mit einer kumulierten Höhendifferenz von über 600 Metern darf sich der Wettkampf über 42 Kilometer als bergigster Stadtmarathon der Welt bezeichnen.

Jerusalem befindet sich auf einer Höhe von 800 Metern über Meer. Der Werbeslogan «Breathtaking Jerusalem Marathon», also atemberaubend, trifft schon nach der ersten steilen Steigung des Rennens im wahrsten Sinn des Wortes zu. Am Strassenrand unterstützen Tausende Fans lautstark die Läufer mit Klatschen, aufmunternden Zurufen und Musik. Das ist erstaunlich in einer Stadt, wo trainierende Läufer Exoten bilden – im Gegensatz zum Mittelmeerstrand von Tel Aviv. Fussball, Basketball, Tennis, Schwimmen, Gewichtheben und Surfen sind in Israel populärere Sportarten.

Marathon entlang historischer Sehenswürdigkeiten

Atemberaubend ist die Strecke des Jerusalem-Marathons auch deshalb, weil sie an vielen historischen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt, etwa der Altstadt mit dem Jaffa- und Ziontor. Eine besonders schöne Aussicht auf die mächtige Festungsmauer der Altstadt und die goldene Kuppel des Felsendoms bietet die Haas-Promenade im Stadtteil Talpiot. Und der Marathon führt auch nach Ostjerusalem, das seit 1967 unter israelischer Verwaltung steht. Die Strecke, die durch die Stadtteile American Colony, Scheich Jarrah und rund um die Hebrew-Universität auf dem Mount Scopus führt, sorgte in den Anfängen des sportlichen Grossanlasses zunächst für Proteste.

Jerusalems Ex-Bürgermeister und Computerspezialist Nir Barkat, selber ein begeisterter Läufer, gilt als Hauptinitiant. Er begründet die Streckenführung: «Wir wollen den Läufern die ganze Schönheit Jerusalems zeigen. Ich lief schon die Marathons von Paris, Berlin und New York. Aber nirgendwo fand ich so viel Inspiration wie hier.» Die vielen Sehenswürdigkeiten würden die Sportler dafür entschädigen, dass die Strecke so streng sei.

Auch Tel Aviv organisiert einen Stadtmarathon – wie jede Metropole in aller Welt, die etwas auf sich hält. Der Wettkampf findet jeweils drei Wochen vor demjenigen in Jerusalem statt, sodass es theoretisch möglich ist, an beiden Marathons an den Start zu gehen.

Veranstaltungskalender

Jahr für Jahr bildet der Marathon von Tiberias den Auftakt im Sport-Veranstaltungskalender von Israel. Eine Übersicht auf die wichtigsten Sportanlässe 2019:

• 14. September: Sea of Galilee Crossing (Schwimmwettkampf im See Genezareth)
• 25.– 28. September: Epic Israel (Mate Yehuda /Jerusalem, 75 –110 Kilometer Mountainbike pro Tag)
• November: Yoga Arava Festival (grösstes Yoga-Treffen Israels in der Arava-Wüste)
• November: Tel Aviv Night Run (10 Kilometer, Datum steht noch nicht fest)
• November: Eilat International Desert Marathon (Datum steht noch nicht fest)

Grösstes Yoga-Treffen vor Sandsteinformationen

Was für ein Kontrastprogramm im November: Das grösste Yoga-Treffen Israels, das Yoga Arava in der gleichnamigen Wüste, erstreckt sich vom Ort Moshav Idan im Norden bis zum rund 200 Kilometer entfernten Kibbuz Elifaz im Süden, 30 Kilometer von Eilat am Roten Meer entfernt. Dieses Jahr hat die deutsche Yogalehrerin Patricia Thielemann beim grössten Event, der «Night of Unity», mit den Teilnehmern eine Vier-Elemente- Session unter freiem Himmel praktiziert.

Die besten Yogatrainer aus Israel und weitere Gastlehrer aus dem Ausland unterrichten während des Festivals die unterschiedlichsten Stile: Es gibt Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene sowie Workshops über Ayurveda, Achtsamkeit oder chinesische Medizin. Die Yogis kommen zum Sonnenuntergang am Fuss der Salomon-Säulen im Timna- Nationalpark zusammen. Für die Übungen bilden die hoch aufragenden Sandsteinformationen im Schein der Abendsonne eine beeindruckende Kulisse.

Reto E. Wild


Drucken