Jetzt kommt das «ESTA» für Neuseeland

Ohne eine NZeTA (New Zealand Electronic Travel Authority) wird Reisenden ab dem 1. Oktober die Einreise verweigert.
©Pixabay

Reisende nach Neuseeland werden künftig eine elektronische Reisegenehmigung, ähnlich der ESTA in den USA, zwingend vorweisen müssen. Demnach benötigen ab 1. Oktober 2019 Reisende aus 60 Ländern (darunter alle EU-Mitgliedstaaten, sowie Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz) eine NZeTA (New Zealand Electronic Travel Authority). Der Hauptzweck der Einführung besteht darin, verstärkte Grenzkontrollen zu ermöglichen und die Zeit für die Grenzabfertigung zu verkürzen.

Das NZeTA-Anforderungssystem ist ab sofort verfügbar. Ab dem 1. Oktober wird Reisenden, die versuchen, ohne NZeTA zu reisen, die Beförderung verweigert.

Eine NZeTA kostet zwischen NZD 9-12 (ca. CHF 6-8), je nachdem, von wo aus sich der Antragssteller beworben hat (mobile App oder Webseite). Diese wird zeitgleich mit der Tourismusabgabe «International Visitor Conservation and Tourism Levy» (IVL) in Höhe von NZD 35 (ca. CHF 23) erhoben, die seit 1. Juli 2019 in Kraft ist. Die NZeTA und IVL sind für mehrere Besuche und bis zu zwei Jahre gültig. (TI)

Drucken