Myanmar öffnet E-Visa für Touristen

Nach zwei Jahren Pause können wieder online Visumanträge eingereicht werden.
Yangon ©Unsplash / Alexander Schimmeck

Myanmar nimmt aktuell wieder E-Visumsanträge für Touristen an. Damit öffnet das Land in Südostasien wieder vermehrt für Gäste, nachdem das Land alle neuen E-Visumsanträge für mehr als zwei Jahre ausgesetzt hatte.

In dieser ersten Phase der Wiedereröffnung hält Myanmar jedoch noch an den Pandemieprotokollen fest. Ankommende Reisende müssen vollständig geimpft sein; die Verabreichung der zweiten Dosis muss mindestens 14 Tage vor Ankunft erfolgt sein. Ausserdem müssen Besucher*innen einen negativen Covid-19-PCR-Test nachweisen, der vor der Abreise nicht älter als 72 Stunden ist, und über die Myanmar Insurance eine Reiseversicherung abschliessen, die Corona abdeckt.

Bei der Ankunft müssen alle Touristen einen Covid-Antigen-Schnelltest machen, der etwa 15000 Kyat kostet (ca. CHF 7,80). Ist er negativ, können sie die Reise fortsetzen, ist er jedoch positiv, müssen sie in einem ausgewiesenen staatlichen Krankenhaus oder Hotel isoliert werden, was von der abgeschlossenen Krankenversicherung abgedeckt wird.

Besucher*innen benötigen ausserdem einen Nachweis über ein Rückflugticket aus Myanmar und die Hotelbuchung muss dem Online-Visumantrag beigefügt werden. (TI)