Neue Taxe: Reisen nach Costa Rica werden teurer

Neu werden auch Leistungen im touristischen Sektor wie Transfers, Guides oder Eintrittspreise für die Nationalparks besteuert.

Costa Rica wird eine Mehrwertsteuer einführen. Die umstrittene Reform zielt darauf ab, das Haushaltsdefizit einzudämmen, das 2017 6,2% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erreichte hatte. Die neue Taxe ersetzt die bisherige Umsatzsteuer von 13% durch eine Mehrwertsteuer in gleicher Höhe und besteuert aber einige Waren und Dienstleistungen, die zuvor ausgeschlossen waren.

Schrittweise Erhöhung der Taxen

Das heisst: Neu werden auch Leistungen im touristischen Sektor besteuert. Dies betrifft insbesondere Leistungen wie Transfers, Guides oder Eintrittspreise für die Nationalparks. Keine Änderungen gibt es hingegen für die Preise der Unterkünfte sowie die Verpflegung, da diese Leistungen bisher schon mit 13% besteuert wurden. «Sobald das neue Gesetz in Kraft ist, wird die neue Taxe schrittweise eingeführt und erhöht», schreibt «Swiss Travel Service» in Costa Rica. Demnach werde die Taxe ab 2020 zuerst mit 4%, im zweiten Jahr mit 8% und schliesslich ab 2022 mit 13% zu Buche schlagen. (ES)

Drucken