Phuket Airport: Verspätungen wegen Wartungsarbeiten

Während dem 27. April bis 8. Mai müssen die Start- und Landebahnen sowie Taxiways saniert werden.
Phuket International Airport

Die Risse in der Startbahn des Phuket International Aiport sind seit Februar ein Thema (TI berichtete). Schuld an den Rissen sei die extrem hohe Anzahl von Flügen in der Hochsaison. So musste die Start- und Landebahn Ende Februar umgehend saniert werden. Offenbar reichte die erste Sanierung aber nicht aus: Der Flughafendirektor Petch Chancharoen hat nun angekündigt, dass die Start- und Landebahn sowie die diversen Taxiways täglich während sechs Stunden gewartet werden müssen – und dies vom 27. April bis am 8. Mai 2018. Somit werden gewisse Taxiways und zeitweise die Start- und Landebahn ab 00:30 Uhr bis 06:30 Uhr für die Wartungsarbeiten geschlossen.

Verspätungen im Flugverkehr
Dies hat Auswirkungen auf den Flugverkehr des zweitgrössten Flughafen Thailands. Denn: Anders als in der Schweiz wird der Flughafen Phuket während 24 Stunden angeflogen; eine Nachtruhe existiert nicht. Während den Wartungsarbeiten kann es im Luftverkehr zu Verspätungen kommen, wie der Flughafendirektor mitteilte. Zahlreiche Charter aus China und Russland, aber auch Interkontinentalflüge würden in dieser Nachtzeit landen oder starten – so beispielsweise Thai Airways nach Bangkok, Eurowings nach Köln oder Emirates nach Dubai. Betroffen wäre auch Edelweiss: WK50 würde um 04:05 Uhr in Phuket landen, während WK51 um 05:35 starten sollte. Edelweiss war bisher für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Nächste Wartungsarbeiten im Juli und September
Die Flughafenleitung hat in Gesprächen mit Fluggesellschaften, dem Flugsicherungszentrum, Bodenserviceunternehmen und anderen Abteilungen nach Lösungen gesucht, die Auswirkungen auf die Fluggesellschaften und die Passagiere so gering wie möglich zu halten. «Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten. Die nächsten Wartungsperioden werden im Juli und September erfolgen, und wir werden uns mit allen beteiligten Abteilungen abstimmen – die Sicherheit der Passagiere hat Priorität», sagte Petch Chancharoen gegenüber dem thailändischen Newsportal «Der Farang». (ES)

Drucken