Regierung will Geisterstadt Varosha wieder öffnen

Seit 1974 ist die Stadt im Osten Zyperns militärisches Sperrgebiet.
Blick auf Varosha am Strand von Famagusta im Jahr 2006. @Wikipedia

Die türkisch-zyprische Regierung hat beschlossen, die Geisterstadt Varosha wieder zu eröffnen, wie das Portal «Travel & Tour World» schreibt. Nach der Invasion des türkischen Militärs im Jahr 1974 wurde Varosha zum Sperrgebiet.

Vor der Schliessung aufgrund eines Beschlusses des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gab es in Varosha mehr als 100 Hotels mit einer Unterkunftskapazität von 10’000 Personen. Die Resorts wurden einst von Hollywood-Stars wie Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Richard Burton besucht.

Die jüngste Entscheidung zur Wiedereröffnung der Stadt kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Türkei und Griechenland sich über diplomatische Schritten bezüglich der Rechte an fossilen Brennstoffen auf der Insel austauschen. Die türkisch-zyprische Regierung erwägt zudem, eine Bestandsaufnahme von Gütern in der Stadt durchzuführen, die den Bau neuer Gebäude erleichtern soll. (TI)

 

Drucken