Teneriffa holt Segittur ins Boot

Die Grundlagen der Zusammenarbeit wurden während der diesjährigen Fitur in Madrid vereinbart.
©Turismo de Tenerife

Der Inselregierung von Teneriffa, vertreten durch Turismo de Tenerife, hat diese Woche ein Abkommen mit der staatlichen Agentur Segittur unterzeichnet. Dieses sieht nach einer Bestandsaufnahme vor Ort deren Analyse und die Erstellung eines Aktionsplans vor, der die Reaktivierung und Weiterentwicklung des Reiseziels Teneriffa im Rahmen des Nationalen Tourismusplans fördern wird. Der Tourismusminister der Insel, José Gregorio Martín Plata, freut sich, dass Segittur gerade jetzt in dieser herausfordernden Phase mit der Arbeit beginnt und Teneriffa auf dem Weg zu einer innovativen touristischen Destination begleiten wird.

Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Die Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung Teneriffas zu einem intelligenten touristischen Reiseziel konzentriert sich auf fünf Parameter: Regierung, Innovation, Technologie, Nachhaltigkeit, Erreichbarkeit. Die strategischen Massnahmen werden bestehende touristischen Ressourcen der Insel weiter optimieren, neue Ressourcen identifizieren und so die Wettbewerbsfähigkeit der Destination insgesamt steigern. Zudem sollen die Effizienz von Produktions- und Vermarktungsprozessen, der Einsatz von erneuerbaren Energiequellen sowie Datenanalyse und -aufbereitung verbessert werden. All diese Faktoren konzentrieren sich auf die Förderung der nachhaltigen Entwicklung der Destination hinsichtlich Umwelt, Wirtschaft und Soziokultur. Das übergeordnete Ziel ist, die Erlebnisqualität der Feriengäste und gleichzeitig die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern. Die Vorteile kommen nicht nur dem Tourismussektor zugute, sondern wirken sich auch positiv auf andere Bereiche wie Gesundheit, Verkehr, Bildung, Energie, Sicherheit oder Kultur aus und tragen zur Schaffung des allgemeinen Wohlstandes der Destination bei.

Ziel: Hochmoderne touristische Infrastruktur

Der Tourismusminister der Insel, José Gregorio Martín Plata, sagt, dass die Grundlagen der Zusammenarbeit während der diesjährigen Fitur in Madrid vereinbart wurden. Er betont, dass ein Drittel des Bruttoinlandproduktes des Landes vom Tourismus abhänge und gerade jetzt eine wichtige Weiche in Richtung Zukunft gestellt werden könne. Wichtig sei ihm eine hochmoderne technologische Infrastruktur, die gute Erreichbarkeit der Destination, die nachhaltige Interaktion mit der Natur sowie die Verbesserung der Qualität des touristischen Erlebnisses. Darüber hinaus werde die Lebensqualität der Bewohner verbessert und es sei möglich, Veränderungen, denen die Insel in den nächsten Jahren ausgesetzt sein werde, integrativ zu begegnen. (TI)

 

Drucken