Tourismus-Investor Samih Sawiris wird Urner Ehrenbürger

Der ägyptische Investor hat 1,1 Milliarden Franken in den Kanton Uri investiert.
Samih Sawiris. © Andermatt Swiss Alps

Der ägyptische Investor Samih Sawiris wird Urner Ehrenbürger. Das Kantonsparlament, der Landrat, hat am Montag dem Mann hinter dem Tourismusresort Andermatt das Ehrenbürgerrecht verliehen.

Der Rat sprach sich mit 30 zu 14 Stimmen bei 6 Enthaltungen für den Antrag der Regierung aus, Sawiris für seine Verdienste zum Urner Ehrenbürger zu machen. Anfang Mai hatte der 63-Jährige für Kritik gesorgt. Im Zusammenhang mit den Corona-Massnahmen des Bundes sagte er: «Es gehen Milliarden von Franken verloren für ein paar Hundert weniger Tote.»

1,1 Milliarden Franken und 700 Arbeitsplätze

Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind (CVP) wies auf die CHF 1,1 Mia. privater Gelder hin, die Sawiris im Kanton investiert habe. Damit habe er 700 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, nachdem durch den Rückzug der Schweizer Armee aus Andermatt dort Jobs verloren gingen. Jährlich beschere er Uri vier Millionen Franken zusätzlicher Steuereinnahmen.

Andermatt habe einen Aufschwung erlebt und sei zurück, auf der internationalen Sport- und Kulturlandschaft, sagte Regierungsrat Beat Jörg (CVP). Parallel zum Resortprojekt führte Sawiris die Skigebiete von Andermatt, Sedrun und Disentis zur grössten Skiarena der Zentralschweiz zusammen. Im Urner Hauptort Altdorf ist zudem seine international tätige Orascom Development Holding (ODH) angesiedelt.

Sawiris ist im Kanton Uri der erste Ausländer, der das Ehrenbürgerrecht erhält. Zum letzten Mal wurde das Ehrenbürgerrecht 2002 an den Unternehmer Max Dätwyler verliehen. (TI)