USA-Einreise: Global Entry startet am 1. Februar

Damit können sich Schweizer Bürger für die Zulassung zum Global-Entry-Programm bei Fedpol anmelden.
Foto: U.S. Customs and Border Protection

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung von heute Mittwoch den Start des Global-Entry-Programms der USA für die Schweiz beschlossen und die dafür notwendige Änderung der Gebührenverordnung von Fedpol gutgeheissen. Der Beitritt wurde vor rund einem Jahr angekündigt.

Ab 1. Februar 2017 können sich Schweizer Bürger somit für die Zulassung zum Global-Entry-Programm bei Fedpol anmelden – eine entsprechende Anleitung wird dann auf der Fedpol-Website aufgeschaltet. Das Programm beschleunigt die Einreiseprozedur in die USA, da man bequem an einem Automaten-Kiosk einreisen kann. Es setzt jedoch eine vorgängige polizeiliche Überprüfung in der Schweiz und in den USA voraus.

Dabei muss man als so genannten «Low Risk Traveler» bestätigt werden. Das funktioniert in zwei Schritten: In der Schweiz lässt man sich von Fedpol überprüfen und muss dafür eine Gebühr von CHF 100 sowie einen aktuellen Strafregisterauszug und eine Kopie eines gültigen Schweizer Passes bereitstellen. Überprüft wird man im Schweizer Fahndungssystem Ripol und im Schengener Informationssystem SIS. Ist alles in Ordnung, erhält man eine Bestätigung und hat dann 120 Tage Zeit, einen einmaligen Termin mit der U.S. Customs and Border Protection zu vereinbaren. Dort wird man nochmals überprüft und muss abermals eine Gebühr von USD 100 entrichten.

Einmal bestätigt, ist die Mitgliedschaft am Programm fünf Jahre gültig. Sie richtet sich primär an Geschäfts- und Vielreisende. Eine Global-Entry-Teilnahme ersetzt nicht die ESTA-Reisegenehmigung, sondern sorgt lediglich für eine beschleunigte Einreise.

Drucken