Venedig begegnet Overtourism mit neuer Besuchertaxe

Die Steuer soll vor allem dem massiven Einfall der Passagiere von grossen Kreuzfahrschiffen entgegenwirken.
Oceania Cruises Marina Venedig

Venedig will von Tagestouristen ab Juli 2019 eine saisonabhängige «Besuchertaxe» zwischen 2.50 und 10 Euro verlangen. Wie «Telegiornale Venezia» berichtete, hat das italienische Parlament der Erhebung der Gebühr im Rahmen der Budgetdebatte zugestimmt.

Ein ähnliches System gibt es bereits für Elba und die Äolischen Inseln. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, begrüsste die neue Gebühr. Er betonte, dass die Stadt für Sicherheit und für die Abfallbeseitigung seit Jahren viel Geld ausgebe. Die Kosten seien bisher von den Bürgern Venedigs getragen worden.

Passagiere von Kreuzfahrtschiffen im Visier

Die Gebühr soll von den Schiffen, Fähren, Zügen und Busunternehmen erhoben und in die Billettkosten integriert werden. Bis Februar soll die Stadt definieren, wie die Gebühr erhoben werden kann, ohne dass auch die Bewohner der Stadt damit belastet werden.

Wie «Il Sole 24 Ore» schreibt, zielt die neue Gebühr auf Touristen, die nicht in der Stadt übernachten und vor allem auf die Passagiere der grossen Kreuzfahrtschiffe, die nur kurz in die Stadt einfallen, ohne dass die einheimische Gastronomie etwas davon hat. Das Parlament erhoffe sich von der Taxe eine «selektive Wirkung», so dass die grossen Kreuzfahrtschiffe die Lagunenstadt vielleicht nicht mehr in dem Masse anfahren wie bisher. (AME)

Drucken