Zika-Virus sorgt noch nicht für Panik

Die Schweizer Veranstalter halten sich ans BAG, das noch nicht vor Reisen nach Lateinamerika warnt.
ZIKA Virus

In Lateinamerika breitet sich das Zika-Virus so rasant aus, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen hat. Das Virus scheint v.a. für Schwangere eine Gefahr darzustellen. Die brasilianische Regierung hat nun Schwangeren sogar von einer Reise zu den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August 2016) abgeraten. Das Schweizerische Bundesamt für Gesundheit (BAG) rät derzeit jedoch noch nicht von Reisen nach Lateinamerika ab, auch Schwangeren nicht. Es gelten die allgemeinen Reiseempfehlungen.

Da sich die Schweizer Veranstalter am BAG orientieren, haben diese derzeit noch keine besonderen Massnahmen eingeleitet. Bei Hotelplan Suisse etwa gab es zwar einige wenige Anfragen von Kunden, die eine Südamerikareise planen. Sonst spüre man jedoch keine Reaktionen. Generell empfehle man Reisenden und v.a. Schwangeren, vor einer Reise mit dem Arzt Rücksprache zu halten.

Bei Thomas Cook Schweiz beobachte man die Lage derzeit. Da es keine Warnung gebe, seien keine Gratis-Umbuchungen bzw. Gratis-Stornierungen möglich. Gleiches gilt bei TUI Suisse. Bei Kuoni Schweiz gab es bis jetzt noch keine Anfrage bezüglich einer Umbuchung oder Stornierung aufgrund des Zika-Virus. Man beurteile Einzelfälle aber individuell. Die Kunden habe man entsprechend informiert. «Wir beobachten die Lage weiterhin aufmerksam», heisst es bei Kuoni Schweiz. Auch bei Spezialist Latino Travel gibt es noch keine Anzeichen der Verunsicherung. Mit allfälligen Kulanzfragen sei man darum noch gar nicht konfrontiert worden.

Drucken