Deutscher Hotel-Meldeschein soll fallen

Hotels hätten lieber digitales Check-in.

Die Grünen fordern, die Meldepflicht für Gäste in Hotels und Pensionen abzuschaffen, weil sie den Betrieben zu viel Bürokratie aufhalse und weil ohne jeden Anlass sehr viele Personendaten viel zu lange gespeichert würden. Mit einem Antrag im Bundestag wollen sie nach der Sommerpause das Ende des Meldescheins herbeiführen.

Der Hotelverband Deutschland IHA unterstützt das Anliegen. Die massenhafte und anlassunabhängige Vorratsdatenspeicherung widerspreche allen Datenschutzgrundsätzen. Der Meldeschein in seiner bisherigen Form sei einfach nur lästig und unverständlich.

Eine komplette Abschaffung der Hotelmeldepflicht ist allerdings im nationalen Alleingang nicht möglich, weil Europarecht dem entgegensteht. Aus diesem Grund plädiert der Hotelverband Deutschland dafür, zumindest als erste Entlastungsmassnahme endlich einen komplett digitalen Check-in im Hotel zu ermöglichen. Doch das Bundesinnenministerium beharrt weiterhin auf einer handschriftlich geleisteten Unterschrift, die nicht auf einem elektronischen Gerät abgegeben wurde. (TI)

Drucken