Easyjet peilt 70% von vor Corona an

Die Nachfrage beim Billigflieger zieht wieder an.
Weibliche Cockpit-Crew bei Easyjet. © Euroairport

Billigflieger Easyjet erweitert aufgrund steigender Nachfrage das Sitzplatzangebot. Im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2021/2022 von Oktober bis Dezember soll die angebotene Kapazität bis zu 70% des Niveaus aus dem Jahr 2019 vor der Corona-Pandemie betragen, teilte die Airline mit.

Die jüngste Ankündigung der britischen Regierung, Corona-Beschränkungen zu lockern oder abzuschaffen, treibe die Buchungsdynamik an. Die Nachfrage nach Wintersonnenzielen sei besonders stark. Easyjet erwartet, dass die Kapazität im Geschäftsjahresverlauf weiter steigen wird.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 (bis Ende September) sank die Airline aufgrund des Einbruchs des Flugverkehrs infolge der Pandemie tief in die roten Zahlen. Easyjet rechnet mit einem Vorsteuerverlust von GBP 1,135 bis 1,175 Mrd. Im Vorjahr lag das Minus bei GBP 835 Mio. Im vierten Quartal habe sich allerdings der Fehlbetrag im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert, hiess es. Easyjet will die vollständigen Zahlen für das Gesamtjahr 2020/21 am 30. November vorlegen. (TI)